29. Dezember 2013

Schoko-Portwein Mini Gugl

Die Zeit rennt wie verrückt. Gerade noch haben wir uns auf Weihnachten gefreut, und jetzt sind sie schon vorbei. Wie waren denn eure Festtage? Und wie waren denn die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum? Alles richtig ausgesucht oder habt ihr auch schon etwas umgetauscht? Ich bin sehr glücklich mit den Überraschungen die ich unter dem Baum gefunden hatte. Eins davon waren Förmchen für Mini-Guglhupfe und ein Rezeptbuch dazu. Natürlich habe ich sie auch schon getestet ;-)


Ich habe mich für Schoko-Portwein Minigugl entschieden und das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten.



Zutaten für 18 Minigugls:

60g Butter
60g Puderzucker
1 Ei
35g Zartbitterschokolade
30ml Portwein
80g Mehl
5g Kakao

Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter schmelzen, Puderzucker einrühren, danach Ei zugeben und cremig rühren.



Schokolade schmelzen und zusammen mit Portwein zur Buttermasse zufügen. Zum Schluss Mehl mit Kakao einrühren.

Die Minigugl-Förmchen einfetten. Für kleine Backformen nehme ich sehr gerne Spray zum einfetten, weil es sehr einfach ist. Den Teig in einen Spritzbeutel geben (oder einen Gefrierbeutel) und in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen 11 Minuten backen.



Ich wünsche euch noch einen schönen letzten Sonntag in diesem Jahr :-)

  als pdf
27. Dezember 2013

Mohn-Ingwer-Parfait

Hey ihr Lieben,

Weihnachten gut überstanden? Was gabs denn leckeres auf dem Weihnachtstisch? Bei uns gibt es schon traditionell Fisch mit Kartoffelsalat nach slowakischem Rezept. Ich wollte mir aber etwas besonderes als Dessert einfallen lassen und habe im Internet ein Rezept für Mohn-Ingwer-Parfait gefunden. Ingwer mag ich zwar sehr gerne, nur hatte ich Bedenken ob es im Dessert gut schmecken würde. Nun, ich muss sagen, es war sensationel! Auf jeden Fall das beste Dessert, dass ich bis jetzt selber gemacht habe! Klar, über Geschmäcke lässt sich streiten, aber probiert es einfach selbst. Vielleicht als ein Dessert für das Neujahrsessen.


Ihr braucht:
20g Ingwer

80ml Milch
2 EL Mohn
2 Eigelb
110g Zucker
2 EL Orangenlikör
150ml Schlagsahne
200g TK Himbeeren

Zuerst den Ingwer schälen und fein würfeln. Milch und Ingwer kurz aufkochen, Mohn zugeben und etwa 15 Minuten ziehen lassen.

Eigelbe, 70g Zucker und Orangenlikör über dem heißen Wasserbad schlagen bis eine helle cremige Masse entsteht. Heiße Mohnmilch zufügen, paar Minuten weiterschlagen, dann im kalten Wasserbad unter Rühren abkühlen lassen.





Schlagsahne steif schlagen und unter die Mohnmasse heben. Die Creme in die Förmchen gießen und mindestens 6 Stunden gefrieren lassen. Ich habe Muffinförmchen aus Silikon benutzt, weil man sie sehr gut von dem fertigen Parfait abziehen kann. Aus der Masse habe ich 7 Portionen bekommen.

Kurz vor dem Servieren Himbeeren und 40g Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Parfaits aus den Förmchen lösen und mit den heißen Himbeeren servieren.

Lasst es euch schmecken :-)



als pdf
24. Dezember 2013

Fröhliche Weihnachten euch allen!

Liebe Freunde, Blogger und Leser,

ich danke euch von Herzen für eure tolle Beiträge, leckere Rezepte und wunderschöne Fotos für den Adventskalender! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit euch diesen Advenstkalender mitzugestalten und es freut mich sehr, dass so viele mitgemacht haben. Genießt die Feiertage mit euren Liebsten und erholt euch gut! Bis bald

eure Viera




Advent auf Viera´s Kitchen - Winterzauber

Hallo ihr Lieben,

das Warten hat ein Ende! Wir öffnen heute das letzte Türchen in dem Adventskalender.


Weiße Weihnachten sind es zwar nicht geworden, aber einen Wintertraum habe ich für euch. Ein kleines Dessert, das ihr für die heutige Festtagstafel noch schnell machen könnt.


Für 10 kleine Gläschen (ca. 85ml) braucht Ihr:

100g Spekulatius 
350g Pflaumen-Zimt-Grütze (oder Pflaumen-Kompott)
200g Schlagsahne
200g Magerquark
Zitronensaft, Zucker, Zimt


Spekulatius in einen Plastikbeutel geben, mit einem Nudelholz zerbröseln und in die Gläschen verteilen. Falls nur Erwachsene Gäste mitessen werden, könnt ihr die Kekskrümmel mit einem leckerem Likör upgraden :-)

Pflaumen-Zimt-Grütze (oder Pflaumen-Kompott) pürieren und auf die Kekse schichten.

Sahne steif schlagen, mit Quark verrühren und mit etwa 2 EL Zucker und Zitronensaft abschmecken. Auf die Pflaumenschicht geben und mit Zimt bestäuben.


 
Ich wünsche euch wundervolle Feiertage mit euren Liebsten!

als pdf
23. Dezember 2013

Advent auf Viera´s Kitchen - Spekulatiusparfait an Heidelbeer-Pflaumensoße von prinCi

Nur noch zwei Türchen sind in dem Adventskalender übrig geblieben. In dem heutigen hat sich prinCi mit ihrem Spekulatiusparfait versteckt. Großartig! Und das beste ist, ihr könnt das Dessert heute noch für euren Weihnachtstisch vorbereiten. Vielen Dank liebe Angi!

Im Rahmen von Viera's Kitchen Adventskalender habe heute ich die Ehre ein Rezept beizusteuern. Ich, das ist genauer gesagt Angi von prinCi Cakes . Seit ca. 2 Jahren blogge ich unter dem Synonym prinCi alles was zum Thema Backen, Kochen, Süßes und Motivtorten zählt. Dabei liebe ich es viele neue Rezepte auszuprobieren und weiter zu entwickeln.
Ich bin ein großer Fan von allem selbst gemachten, selbst gebastelteten und selbst erarbeiteten, daher verzichte ich so gut es geht auf fertige Zutaten. Auf meinem Blog gibt es darüber hinaus auch eine Reihe 'WissensWahn' in der ich regelmäßig grundlegende Fragen zu Motivtorten und Zubehör erkläre. Schaut doch auch mal auf meine Facebook Fanpage

Mitgebracht habe ich Euch heute ein Spekulatiusparfait an einer Heidelbeer-Pflaumensoße. Für meine Variante eignet sich am besten selbstgemachtes Eis, wer aber keine Eismaschine hat der kann ebenso einfach fertiges Vanilleeis nehmen. Mehr dazu aber später.
 

Spekulatiusparfait an Heidelbeer-Pflaumensoße




Zutaten für das Eis:

2 gr. Eier
160g Zucker
470ml Schlagsahne
250ml Milch
1 Vanilleschote
evtl. etwas Zimt 

alternativ 500g Vanilleeis


Für das Eis werden zunächst die Eier schaumig geschlagen und der Zucker untergerührt bis er sich aufgelöst hat.


Ist die Masse dickflüssig und weiß werden Schlagsahne, Milch und das Mark einer Vanilleschote hinzugefügt.


Nun nochmal ordentlich aufschlagen um die Masse schön luftig zu machen. In den Eisbereiter füllen und je nach Maschine zu Eis rühren lassen. ( Ich besitze den Eisbereiter der Bosch MUM, hier rührt das Gerät etwas 50 Minuten bis daraus Eis geworden ist).


Spekulatiusparfait
Zutaten:

ca. 500g Vanilleeis 
150g Spekulatius 
25g Schokolade geraspelt, oder kleine Schokoladendekore
eine Bio Orange

ggf. etwas Cointreau

Wer fertiges Vanilleeis aus der TK verwendet, der muss dieses zunächst etwas weich werden lassen und dann mit ca. 150ml Sahne verrühren. Unser selbstgemachtes noch weiches Eis kann direkt verwendet werden.



Den Spekulatius in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz 'verprügeln' bis es kleine Stücke sind. Spekulatius, Schokolade und den Abrieb einer halben Orange unter das Eis rühren.


In eine Form füllen, ich verwende eine Rehrückenform die ich mit Frischhaltefolie ausgelegt habe, es gehen aber auch kleine Silikonförmchen oder Dessertringe.


Das Eis sollte nun ca. 3-5 Stunden, besser über Nacht einfrieren.


Heidelbeer-Pflaumensoße
Zutaten: 

1 Glas Heidelbeeren 
ca. 300g Pflaumenmarmelade
4 EL Zucker
etwas Zimt



Alles in einen Topf füllen und gut durchmischen, einmal aufkochen lassen. Wer mag kann die Soße noch pürieren, oder ihr etwas Sahne zugeben. Ich mag aber diese kleinen Heidelbeeren und den leicht herben Geschmack. Die Soße kann warm dazu serviert werden.


Aufgetischt wird das ganze nun wie folgt: Das Spekulatiusparfait aus der Form stürzen. Gegebenenfalls in Scheiben schneiden. Auf einem Teller einen Kleks Soße machen und das Parfait darauf setzen. Dekoriert werden kann das ganze mit einem Blatt frischer Minze und etwas Zimt.
 
 
Ich hoffe natürlich das dies vlt. noch ein schnelles Rezept für den Nachtisch an den Weihnachtsfeiertagen ist :) und es viele von Euch ausprobieren werden. Es lässt sich prima vorbereiten und einfach einfrieren. Bei Bedarf dann einfach rausnehmen :)


P.S. aus der ausgekratzten Vanille kann man super noch eigenen Vanillezucker machen. Dazu einfach die ausgekratzte Vanilleschote mit Zucker in ein Glas schichten :) Und dort mehrere Tage, besser Wochen durchziehen lassen. Mjam!




Ich wünsche euch besinnliche Weihnachtstage mit euren Lieben und hoffentlich doch noch etwas Schnee.

Eure prinCi

als pdf
22. Dezember 2013

Advent auf Viera´s Kitchen - Schweinefiletmedaillons im Speckmantel, mit Knödeltaler und grünen Bohnen auf grüner Pfeffersauce

Hallo ihr Lieben,

...und schönen Adventssonntag euch! Steht euer Weihnachtsmenü schon fest? Wir haben uns vor eine Woche geeinigt und schon mal probegekocht. Ich habe also letzte Woche meinen Backofen kalt stehen lassen und ausnahmsweise nichts süßes gemacht. Ich muss gestehen, beim Backen bin ich wesentlich entspannter, aber trotzdem hat alles prima geklappt.


Für 4 Personen braucht ihr:

1 Schweinefilet
1 Pck. Schwarzwaldschinken
4 Stk. Kartoffelknödel (ich habe die Festtagsknödel von Lidl genommen)
etwa 400g grüne Bohnen
1-2 EL grünen Pfeffer (trocken oder eingelegt)
200g Sahne
Zitrone, Salz, Pfeffer


Pfefferkörner in etwa 150ml Wasser eine halbe Stunde einweichen lassen. Schweinefilet salzen und pfeffern, in den Schwarzwaldschinken wickeln.


In Medaillons schneiden und die dann in etwas Öl von allen Seiten goldbraun anbraten. Wenn sie fertig sind rausnehmen und warm stellen



Eingeweichte Pfefferkörner (auch mit Wasser) in die Pfanne zu dem Bratfond geben, eventuell ein paar Körner zerstoßen. Sahne dazu gießen und aufkochen lassen. Mit Mehl oder Speisestärke andicken, mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Falls ihr die Sauce dunkler haben möchtet, könnt ihr Sojasauce oder Goldsaft nehmen.




Die Kartoffelknödel nicht kochen, sondern roh in Scheiben schneiden. Aus einem Knödel bekommt ihr etwa 5 Taler. Die dann in der Pfanne in wenig Öl anbraten. Falls ihr Serviettenknödel nehmt, die dann etwa 3 Stunden im voraus kochen, vollkommen erkalten und etwas fester werden lassen und dann in Taler schneiden und anbraten.


Inzwischen auch grüne Bohnen ins kochende gesalzene Wasser geben und etwa 10 Minuten kochen, dann abgießen.



Alles schön auf den Teller anrichten und sich schmecken lassen!

Ich weiß nicht wie ihr, aber ich freue mich schon sehr auf Weihnachten :-)


als pdf
21. Dezember 2013

Advent auf Viera´s Kitchen - Lebkuchenmann Cupcakes von Madeleine

Hallo zusammen,

am 4. Adventswochenende habe ich Madeleine von Let´s Cook zu uns eingeladen. Und sie kommt nicht alleine! Sie bringt ihre Lebkuchenmänner mit. Danke Madeleine :-)

Lenchen’s Man

Auf meinem Blog Let´s Cook habe ich mich auf Raffinessen konzentriert, die im ersten Moment schwierig erscheinen und dann kinderleicht sind. Die Leidenschaft und Kreativität für die Küche, bringe ich aus vielen Generationen mit. Ich freue mich sehr heute bei „Vieras Kitchen „ Gast zu sein und euch meine Lebkuchenmännchen in ungewohnter Art zu zeigen, als CupCake.




Zutaten

100g Kuvertüre Zartbitter
20g Kakao
100g Butter
2 Eier
90g Zucker
1 EL Milch
120g Mehl
1TL Backpulver
1 Prise Nelken, gemahlen
1 Prise Kardamon
1 Prise Zimt
1 Prise Anis gemahlen
1 Prise Muskat gemahlen


Topping

50g Kuvertüre Zartbitter
1 Eiweiß
Puderzucker
Lebensmittelfarbe



Zubereitung:

Die Butter und die Kuvertüre werden in einem Topf geschmolzen. Dies schlagt ihr mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig und gebt nach und nach ein Ei hinzu. Den letzten Schliff bekommt die Masse mit einem Schluck Milch. Kakao, die Gewürze und das Backpulver werden unter das Mehl gehoben, in zwei Schritten wird dies unter die Schokoladenmasse gehoben. Es entsteht ein sehr cremiger Teig. Die Muffinförmchen füllt ihr ca. bis zur Hälfte und schiebt sie bei 180°C knapp 20 min in den Ofen. Dieser sollte immer vorgeheizt sein.


Die Lebkuchenmänner lasst ihr im Anschluss gut auf einem Küchengitter abkühlen. Die Kuvertüre wird in einem Wasserbad geschmolzen und temperiert. Die Lebkuchenmänner sind bei mir in der Mitte leicht hoch gegangen, daher habe ich ihnen den Bauch etwas flacher geschnitten und die Oberfläche mit der Kuvertüre bestrichen. Das Eiweiß schlagt ihr kräftig auf und vermischt es mit Puderzucker zu einer festen Dekormasse. Nachdem die Kuvertüre ausgehärtet ist, verziert ihr die Männer nach Herzenslust.

Ich wünsche euch schönes 4. Adventswochenende!

Dieser Beitrag wurde im Rahmen der Blogger-Aktion Übern Tellerand veröffentlicht:

übern Tellerrand


als pdf
20. Dezember 2013

Advent auf Viera´s Kitchen - Candy Cane Walnut Brownies

Nur noch vier mal schlafen dann ist Weihnachten! Die letzten Vorbereitungen werden in diesen Tagen gemacht, die letzten Geschenke ausgesucht, das Weihnachtsmenü steht hoffentlich fest ;-) Manche stehen in diesen Tagen ziemlich unter Stress. Deshalb gönnen wir uns ein wenig Nervennahrung. Ich habe weihnachtliche Brownies für euch vorbereitet, denn Brownies gehen immer!!!


Zutaten:

100g Zartbitterschokolade
100g Walnußkerne
100g weiche Butter
125g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
6 Eier
2 EL Kakao
100g Mehl 
200g Magerquark
200g Sahne
1-2 EL Zucker
2 Zuckerstangen 

Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die Walnüsse grob hacken. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Backblech mit einem Streifen Alufolie auf etwa 20x30cm Größe verkleinern ( oder eine rechteckige mit Backpapier ausgelegte Auflaufform benutzen).


In einer Schüssel die Butter mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen. Eigelbe zufügen und alles zu einer cremigen Masse schlagen. Die geschmolzene Schokolade und die gehackten Walnüsse unterrühren. Den Kakao und das Mehl mischen und auf die Creme geben. Die Eiweiße steif schlagen und darauf häufen. Vorsichtig unterheben.


 Den Teig auf das Backblech geben und glatt streichen. In den Ofen schieben und 35-40 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Schlagsahne steif schlagen, mit dem Quark und Zucker glatt rühren und auf dem Teig verteilen. Zuckerstangen in einen Plastikbeutel geben und mit einem Fleischhammer zerstößen, dann auf der Sahne-Quark-Haube verteilen.Fertig!!

Lass es euch schmecken!!!

Weihnachtsrezepte



als pdf
19. Dezember 2013

Advent auf Viera´s Kitchen - Schoko-Tonka Sirup von Sarah

Advenstkalender verbergen so manche Schätze und Überraschungen. Seit dem wir das erste Türchen geöffnet haben, durften wir uns über ein paar Plätzchen-Rezepte, Kuchen aber auch herzhafte Leckreien freuen. Aber das was sich hinter dem 19.Türchen verbirgt, hatten wir noch nicht gehabt. Mein Dank geht an Sarah von http://www.delifromthevalley.blogspot.de/ Aber jetzt lassen wir Sarah sprechen:

Nachdem meine liebe Tante mir schon so häufig vom Aroma der Tonka-Bohne vorgeschwärmt und mich im Herbst mit einem Glas Quittenmarmelade mit Tonka-Aroma überrascht und überzeugt hat, habe ich mir die Wunderbohne zur Weihnachtszeit nun selbst vorgeknöpft.


Gelesen hatte ich, dass man häufig Plätzchen mit ihr verfeinert, und gehört, dass sie sich auch in Spritzgebäck ganz gut macht. Als weihnachtliches Gewürz würde sich Fräulein Tonka vielleicht auch bestens mit Lady Vanilla verstehen, dachte ich, und so habe ich beide in einem veganen Schoko-Kaffee-Sirup sozialisiert, und das erfolgreich: Der Sirup schmeckt fein, die Aromen ergänzen einander, ohne dass eines zu dominant hervortritt. Mir hat's geschmeckt, zum Beispiel zu Eis oder Fruchtsorbet. Aus den unten angegebenen Menganangaben erhaltet Ihr etwa 600 ml Sirup.



Das braucht Ihr:


600 g Rohrzucker
250 ml frisch gekochten Kaffee
100 ml Wasser 
100 g dunkles Kakaopulver
50 g vegane dunkle Schokolade 
0,5 TL Salz
0,5 TL geriebene Tonkabohne 
Mark von zwei Vanilleschoten 
ausgekochte Glasbehälter



So geht's:

Zunächst gebt Ihr alle Zutaten in einen Topf und erwärmt sie, bis Zucker und Schokolade geschmolzen sind. Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer bis großer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Einige Augenblicke sprudeln lassen (das Weiterrühren nicht vergessen) und heiß in die ausgekochten Gläschen oder Flaschen füllen. Wenn der Sirup abgekühlt ist, bewahrt Ihr ihn am besten im Kühlschrank auf. Hier sollte er sich mehrere Tage oder Wochen halten, kann allerdings durch die Kälte etwas sämiger werden, so dass Ihr ihm gegebenenfalls vor dem Verzehr einige Augenblicke bei Zimmertemperatur gönnen müsst, bevor er bereitwillig fließt.




Vielen lieben Dank
...an Viera von Viera's Kitchen, die meinem Schoko-Kaffee-Sirup im Rahmen der Blogger-Aktion Über'n Tellerand ein Gastspiel auf ihrem Blog genehmigt :-)




übern Tellerrand


als pdf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...