31. Mai 2013

Rhabarber Cupcakes mit Butter-Frischkäse Topping

Zutaten für 12 Stück:

400g Rhabarber
2 Pck. Vanillezucker
2 EL Orangenlikör (oder Orangensaft)
150g weiche Butter
130g Zucker
3 Eier
150g Mehl
50g Speisestärke
2 gehäufte TL Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten für Topping:

4 EL Waldmeistersirup (oder paar Tropfen Lebensmittelfarbe)
150g Doppelrahmfrischkäse
150g Butter
Dekoperlen und Minzeblätter

Den Backofen auf 180°C vorheizen.  Den Rhabarber waschen, putzen, schälen. Dann klein würfeln, mit Vanillezucker und Likör mischen. 150 g Butter mit Zucker cremig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren.Das Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Salz über die Eiermasse sieben und mit Rhabarberstücken unterrühren.

Die Papierförmchen in die Mulden setzen und den Teig einfüllen. Im Ofen 20-25 Min. backen. Stäbchenprobe machen. Wenn sie fertig sind herausnehmen, kurz abkühlen lassen, dann die Cakes herauslösen und auskühlen lassen.

150g Butter mit Frischkäse, Waldmeistersirup (oder Farbe) und mit dem Zucker nach Geschmack verrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Cupcakes spritzen. Nach Lust und Laune dekorieren..mit Zuckerperlen, Blumen oder Minzeblättern.

Tipp: Nicht alle Naschkatzen mögen die cremigen Toppings, wie z.B. eine meiner Töchter. Dann einfach die Menge für den Topping halbieren und nur die Hälfte der Cupcakes damit dekorieren. Die restlichen einfach als Muffins servieren



Variante für den Thermomix:
1 Butter, Eier und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Minuten/ Stufen 4 schaumig rühren.
2 Die übrigen Zutaten zugeben und 2-3 Min./Stufe 4 mithilfe des Spatels verrühren. Rhabarberstücke nur unterheben.

30. Mai 2013

Macarons

Hurra, meine ersten Macarons sind da! Ich hatte wirklich Angst dieses Gebäck zu backen, aber es war tatsächlich nicht schwer. Das wichtigste ist einen festen Schnee zu schlagen, die Schneebesen sollen trocken und fettfrei sein. In manchen Rezepten steht, Eiweiß sollte 2-3 Tage vorher getrennt werden. Ich habe die Eier direkt vor dem backen getrennt. Die Macarons auf die Backbleche zu spritzen erfordert ein wenig Übung, aber irgendwann hat man den Dreh raus J. Na dann, falls ihr Lust auf Macarons habt, hier das Rezept. Viel Spaß :-)


Zutaten für etwa 26 Hälften (13 Macarons):

45g sehr fein gemahlene Mandeln
65g Puderzucker
35g Eiweiß (Zimmertemperatur)
10g feinster Zucker
Prise Salz
Lebensmittelfarbe nach Wunsch

Für die Füllung:

Feine Marmelade – nach Geschmack, oder Gelee. Ich habe Schwartau Samt Brombeer genommen. Für die Braungefärbte Macarons kann man auch Nutella als Füllung nehmen. Eine andere Alternative ist Buttercreme aus Butter und Zucker.

Den Puderzucker und Mandeln miteinander in einer Schüssel vermengen. Die Mandel-Puderzucker-Mischung durch ein Sieb sieben und grobe Mandelstückchen entfernen.

Das Eiweiß und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine auf der höchsten Stufe aufschlagen. Wichtig ist, dass Schneebesen ganz fettfrei ist. Wenn der Eischnee beginnt weiß und schaumig zu werden, langsam den Zucker hinzufügen und weiterschlagen bis der Eischnee steif und glänzend ist. .Die Lebensmittelfarbe hinzufügen und noch einmal kräftig mixen.

Die Mandel-Puderzucker-Mischung zuerst vorsichtig mit einem Plastikspatel unter den Eischnee heben. Dann noch einmal einige kräftige Schlägen ein wenig Luft aus der Masse schlagen.Die Masse sollte cremig und glänzend sein. Es sollten keine groben Stückchen mehr erkennbar sein.

Den Teig nun in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle Nr. 8 füllen und auf mit Backpapier belegte Backbleche kreisrund aufspritzen (für Classic-Größe ca. 4cm groß, für Mini ca. 2cm groß). Die Bleche nun für ca.40 Minuten beiseite stellen und an der Luft vortrocknen lassen.

Macarons bei 150°C für ca. 15 Min im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) backen. Nach dem Backen die Macaron-Schalen auskühlen lassen.

Nun immer eine Schale befühlen und eine von der Größe her passende zweite Schale oben aufsetzen. Bis zum Genießen der kleinen Köstlichkeiten sollte man die Macarons aber noch mind. 12 Std. durchziehen lassen, so dass sich die Füllung perfekt mit den Schalen verbinden kann.






25. Mai 2013

Schneller fruchtiger Kuchen



Dieses Rezept ist  ganz schnell zu zubereiten und auch sehr
wandelbar. Ich habe den Kuchen mit Erdbeeren gemacht, man
 kann aber auch Rhabarber, Himbeeren, entkernte Kirschen,
Johannisbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren aber auch
Pfirsichstücke nehmen. Der Kuchen kann im Backblech gemacht
werden aber auch als Muffins. Kinder lieben diesen Kuchen.


Zutaten:

6 ganze Eier
350 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250g Schlagsahne
450g Mehl
¾ Pck. Backpulver
400 g Erdbeeren

Backofen aufheizen – Umluft 180°C, Ober- Unterhitze 200°C. Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden. Ein paar Erdbeeren für die Dekoration zur Seite legen.

 Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Sahne dazu geben und weiter schlagen.

Mehl mit Backpulver mischen und mit der Eiermischung portionsweise verrühren. 2/3 von den Erdbeeren locker in den Teig unterheben.

Backblech (ca. 35x28 cm) fetten und mehlen. Teig einfüllen und die restlichen Erdbeeren  auf der Oberfläche verteilen. Im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten backen.


Guten Appetit  !


22. Mai 2013

Orangenkuchen mit Baiserhaube


Zutaten

200 g Mehl
300g Zucker
Prise Salz
5 Eier (Größe M)
150g kalte Butter
500ml Orangensaft
75g Speisestärke
3EL Orangenlikör
2TL Zitronensaft

Mehl, 50g Zucker,Salz, 1Ei und 125 g Butter verkneten. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen. In eine gefettete Tartenform mit Lift-off-Boden (etwa Ø 25) legen und 1 Stunde kühlen.

Teig mit Backpapier belegen und Trockenerbsen darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd 200°C, Umluft 175°C) ca.20 Minuten backen. Dann Erbsen mit Papier entfernen (dabei die Kuchenform nicht umdrehen ;-)  ) und weitere 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Orangensaft, 50g Zucker und 25g Butter aufkochen.Stärke und 6-7 EL Wasser glatt rühren, Saft damit binden und vom Herd nehmen. 4 Eier trennen, Eigelbe und 2 EL Creme verrühren, in restliche Creme rühren. Likör unterziehen. Heiße Creme auf dem Boden verteilen, glatt streichen, bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann ca. 30 Minuten kalt stellen. Es ist ganz wichtig, dass die Creme schon kalt ist, wenn Eiweißschnee darauf kommt.

Eiweiß und Zitronensaft steif schlagen, dabei 200g Puderzucker einrieseln lassen. Weiter schlagen, bis der Schnee glänzt. Baiser auf dem Kuchen entweder grob verteilen, oder mit einem Spritzbeutel in Tupfen auf den Kuchen setzen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd 200°C, Umluft 175°C) 10-15 Minuten backen. Auskühlen lassen. Habt Geduld und schneidet den Kuchen an erst wenn er kalt ist, dann rutscht der Schnee nicht von der Creme runter.






20. Mai 2013

Topfensoufflé mit Himbeerensauce

Zutaten 

für 4-5 Portionen 

300 g Quark 20% (Topfen)
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale
1 Spritzer Zitronensaft
50 g feiner Zucker
3 EL Speisestärke
Butter
200 g TK Himbeeren
2 EL Zucker
2L Cointreu (wahlweise)
Souffléförmchen (ca. 150 ml)
Temperatur 200°C
Backzeit 25 – 30 min. 

Himbeeren in der Mikrowelle auftauen, etwa 2 Minuten auf 600W. Himbeeren durch Sieb streichen und mit 2 EL Zucker abschmecken. Wer mag, kann das Püree mit 1 EL Cointreu verfeinern.

Souffléförmchen mit Butter ausstreichen und mit Zucker ausstreuen. Ofen (Ober-, Unterhitze) auf 200 °C vorheizen.

Eier trennen. Eigelb mit Vanillezucker und abgeriebener Zitronenschale schaumig schlagen. Den Topfen und Zitronensaft einrühren. Dann die Stärke dazu geben und rühren, bis die Mischung glatt ist.

Die Eiweiße sehr steif schlagen, den Zucker einstreuen und eine Minute weiter schlagen. Der Schnee ist perfekt, wenn er ein rohes Ei tragen kann.

Eischnee locker unter die Topfenmasse heben. Die Soufflémasse in die vorbereiteten Förmchen füllen. Förmchen in das Backblech stellen und etwas Wasser reingießen.

Soufflés auf der mittleren Schiene etwa 25 Minuten backen. Danach aus dem Backofen nehmen, mit Puderzucker bestreuen, mit Himbeersauce einrichten und sofort servieren.


Tipps

• Das Eiweiß erst schlagen, wenn das Ei Zimmertemperatur hat.
• Leichter lösen lassen sich die Soufflés, wenn man die Wände etwas zuckert.
• Den Eischnee portionsweise und ganz locker unterheben. So wird das Soufflé luftiger.
• Niemals, niemals, niemals die Backofentür währen des Backvorgangs öffnen! Sonst fällt das Soufflé sofort in sich zusammen.
• Sofort servieren! Lieber warten die Gäste auf das Soufflé, als das Soufflé auf die Gäste.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...