29. Oktober 2013

Karamellisierte Kürbiskerne

Ach, ich liebe einfach die Kürbiszeit. Man kann so viel leckeres machen - Kürbissuppe, Kürbis-Frikadellen, Chips und Kuchen, gruselig geschnitzte Gesichter, sogar die Kürbiskerne kann man rösten und lecker abschmecken.


Ein paar Kürbiskerne sind uns gestern übrig geblieben. Die haben wir gewaschen und über Nacht ordentlich austrocknen lassen. Heute kamen sie ohne Öl in die Pfanne und wurden geröstet. 


Nicht erschrecken! Wenn sie anfangen sich aufzublasen, ploppen manche auf. :-) Wenn sie schön goldbraun wurden, kam Zucker in Pfanne rein, wurde karamellisiert und mit den Kernen vermischt. Auf 100g Kerne nimmt man 100g Zucker. Wer mag kann sie mit Zimt abschmecken. 




Zum Schluss haben wir sie auf Backpapier gelegt und auskühlen lassen. Wenn sie kalt sind, einfach in Stückchen brechen und knabbern ;-)







28. Oktober 2013

Kürbis-Chips, süß und salzig

Gestern bei der Kürbisausstellung dürften wir "Kürbis-Chips" probieren, also habe ich sie heute einfach nachgemacht. Als Hauptgang gab es Kürbis-Frikadellen und vom restlichen Kürbisfleisch haben wir die "Chips" gebraten. Es ist ganz einfach. Ich hatte grünen Hokkaido benutzt, funktioniert aber aus jedem essbarem Kürbis. 



Die Schale von dem Kürbis mit einem Sparschäler schälen und Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden. Diese dann im Öl braten, bis sie weich sind. Aus der Pfanne nehmen, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und dann nach Geschmack würzen. Da ich Zimt sehr mag, habe ich mich einmal für eine Zucker-Zimtmischung entschieden und die zweite Schale wurde dann mit Räuchersalz und Chili abgeschmeckt. 






24. Oktober 2013

Lachs-Lauch-Quiche

Lachs und Lauch passen wunderbar zusammen und auf einem leckeren Mürbeteig geben sie zusammen einen köstlichen Quiche. Den Teig könnt ihr natürlich selber machen, wenn es aber ganz schnell gehen muss, ist auch fertiger Mürbeteig aus dem Supermarkt prima.


Zutaten:

500g Lauch
250g Lachs (frisch oder geräuchert)
200g Creme Fraiche
2 Eier
1 Pck. Mürbeteig

oder Teig selber machen:


200g Mehl
100g Butter
1 Ei
Salz

Lauch putzen und in Ringe schneiden. Im gesalzenem Wasser kurz blanchieren, danach mit kaltem Waser abschrecken und abtropfen lassen. Den Lachs auch in kleine Stücke schneiden.


Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Creme Fraiche und die Eier verrühren. Lachs und Lauch untermischen, mit Salz und Pfeffer gut abschmecken.
Eine Quicheform, am besten mit herausnehmbarem Boden einfetten, den Teig ausrollen und in die Form legen. Die überstehenden Ränder abschneiden. Die Ränder kann man später als Gitter auf die Füllung legen.
Die Lachs-Lauchmasse einfüllen und im vorgeheizten Ofen etwa 40 Minuten backen. Grüner Salat passt super dazu.


süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera



als pdf

Lauchsuppe

Heute war Lachtag... äh, Lauchtag. Erst gabs eine leckere Lauchsuppe, dann Lachs-Lauch-Quiche.
Hier das Rezept für die Suppe - mal ohne Hackfleisch ;-)


Zutaten:

500 g Lauch
300g Kartoffeln
40g Butter
1,5 L Gemüsebrühe
100ml Schlagsahne
Salz
Pfeffer
1-2 Lorbeerblätter
Kräuter nach Geschmack - Petersilie, Schnittlauch, Thymian
wer mag mit Räucherspeck abschmecken


Lauch putzen, abspülen und in Ringe schneiden. Kartoffeln schälen, abspülen und in Würfel schneiden. Butter in einem Topf erhitzen und den Lauch darin etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze dünsten. Kartoffeln, Brühe, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer und Kräuter zugeben, zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten kochen lassen. Die Lorbeerblätter herausfischen und die Lauchsuppe pürieren. Sahne dazugießen und unter Rühren kurz aufkochen. Mit Salz und Pfeffer (ev.Chilli) abschmecken.


süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera



als pdf
23. Oktober 2013

Meine schnelle Tomatensuppe

Es gibt unzählige Tomatensuppen Rezepte und ich möchte euch heute meine einfache und schnelle Tomatensuppe aus dem Thermomix anbieten. Diese Suppe gibt es bei uns mindestens zwei mal im Monat, weil meine Kinder sie lieben und die Zubereitung dauert in dem Thermomix etwa 15 Minuten. Natürlich kann man sie auch klassisch auf dem Herd kochen.


Zutaten:

500g passierte Tomaten
Wasser
1 TL Salz
1 EL Zucker
Prise Pfeffer
Prise gemahlene Nelken
1 EL Öl
Hand voll Suppennudeln (Buchstaben, Sterne, Muscheln)

Passierte Tomaten in den Mixtopf geben und mit Wasser auffüllen bis etwa 3 cm unter dem Maximum. Die restlichen Zutaten zugeben und auf 100°C/ Stufe 1/ Rücklauf 12-15 Minuten kochen. Die Kochzeit richtet sich danach welche Nudelsorte ihr nehmt. Vor dem Servieren könnt ihr die Suppe mit gerieber Mozzarella bestreuen. 


Schönen Tag euch noch! :-)



20. Oktober 2013

Birnenkuchen mit karamellisierten Nüssen

Der Herbst ist in vollem Gange und bevor uns der Winter überrascht machen wir uns einen leckeren und typisch herbstlichen Kuchen mit Birnen und Nüssen. Das Rezept habe ich von meiner Mama und habe mich immer gefreut wenn es den gab. Sozusagen, ein Kuchen für Karamell-Liebhaber. Wer keine Birnen mag, kann sie mit Pfirsichen ersetzen - entweder aus der Dose, oder frisch. Falls ihr frische Pfirsiche nimmt, diese kurz überbrühen, damit man die Haut besser abziehen kann.



Zutaten: 

3-4 große Birnen (etwa 1kg)
250ml Schlagsahne
200g Zucker (für den Teig)
200g Zucker (zum karamellisieren)
1 Pck. Vanillin-Zucker
4 Eier
1 Zitrone
Prise Salz
500g Mehl
1 Pck. Backpulver
125g Butter
4 EL Milch
100g gehackte Haselnüsse
100g gehackte Wallnüsse

Die Birnen schälen, vierteln und Kerne entfernen.

Schlagsahne mit 200g Zucker, Vanillin-Zucker und 4 Eiern verrühren. Danach Zitronenschale einer Zitrone und eine Prise Salz zugeben. Mehl mit Backpulver mischen, dann zu der Sahnemischung geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Einen Backblech fetten und mehlen (oder Backpapier benutzen), Teig in dem Backblech glatt streichen und im vorgeheizten Backofen - 180°C, 10 Minuten vorbacken.


Jeztz kommt der Teil, der ein wenig Geduld erfordert. In eine beschichtete Pfanne 200g Zucker geben und zum karamellisieren bringen. Bitte nicht weg von der Pfanne gehen und immer wieder umrühren. Wenn der Zucker flüssig ist, die Hitze reduzieren und Butter zugeben, immer fleißig rühren. Vorsicht! Es wird etwas brutzeln. Wenn die Butter aufgelöst ist, Milch zugeben und umrühren. Zum Schluss die Nüsse in die Pfanne geben, mit dem Karamell gut vermengen. Es kann sein, dass sich ein paar größere Karamellbrocken bilden, die am besten den Kindern als Bonbons zum lutschen geben ;-) Auf gar keinen Fall durchbeißen - es ist nicht so gut für die Zähne ;-)



Den vorgebackenen Teig nach 10 Minuten aus dem Ofen rausnehmen, die Birnenviertel darauf verteilen und mit dem karamellisierten Nüssen bestreuen. Falls euch doch einige Nüsse übrig bleiben, diese einfach für Müsli oder Joghurt aufbewahren. Den Kuchen dann noch bei gleicher Temperatur 20 Minuten fertig backen. Nach den Backen abkühlen lassen und mit Schlagsahne servieren. Wer mag kann die Sahne mit Zimt-Zucker abschmecken.


Der Teig geht auch in dem Thermomix:

Alle Zutaten außer Mehl und Backpulver in den Mixtopf geben und 1 Minute/ Stufe 3 rühren. Dann Mehl und Backpulver zugeben und nochmals 2 Minuten verrühren.




 
17. Oktober 2013

Gemüse Focaccia alla Anja

Ich muss gestehen - ich liebe italienische Küche. Von Antipasti, über Pizza und Pasta, Steak alla fiorentina nicht vergessen, bis leckere Dolci wie Panna Cotta oder Tiramisu. Folgendes Rezept habe ich von einer Freundin bekommen und ich weiss jetzt schon, diese Focaccia werde ich garantiert öfters machen!!! Danke Anja :-)


Focaccia gilt als traditionelles italienisches Gericht, das sogar älter als Pizza ist. Es wir nur aus Mehl, Hefe, Wasser und Salz gemacht, das vor dem backen mit Olivenöl, Salz und Rosmarin belegt wird. Heutzutage sind aber der Fantasie keine Grenzen gesetzt und deshalb wird auch diese Focaccia reichlich mit Gemüse eurer Wahl belegt. Für mich darf aber getrockneter Rosmarin keinesfalls fehlen!!!

Zutaten für den Teig:

500g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
250 ml lauwarmes Wasser
2 TL Salz
2 EL Olivenöl

Für den Belag:
1/2 Dose Tomaten in Stücken (ich habe mit Basilikum abgeschmeckte genommen)
200g Mozzarella in dünnen Scheiben
Gemüse eurer Wahl
meine Wahl waren junge Zucchini, Champignons, Cherrytomaten, Oliven
möglich auch rote Paprika, Zwiebel, Artischoken...
etwa 100g geriebener Pecorino Käse
Salz, Rosmarin, ev. etwas Chilli
   

Zuerst aus den Zutaten den Teig vorbereiten und etwa 45 Minuten gehen lassen. Ein kleineres oder ein rundes Backblech etwas fetten und mehlen, Teig ausrollen und in das Blech geben. Weitere 20 Minuten gehen lassen, in der Zeit das Gemüse und Käse vorbereiten. Die Tomaten aus der Dose auf dem Teig verteilen, dünne Scheiben Mozzarella drauf legen, salzen und mit Rosmarin bestreuen. Dann mit Champignons, Zucchini, Cherrytomaten und Oliven belegen. Zum Schluss kommt geriebener Pecorino drüber. Backofen auf 200°C vorheizen und etwa 30 Minuten backen. Grüner Salat passt hervorragend dazu. Was soll ich noch sagen? - Ich liebe es :-)

Den Teig könnt ihr auch in dem Thermomix zubereiten:
Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Minuten auf Knetstufe verkneten.


als pdf
16. Oktober 2013

Gefüllter Kürbis

Wer Kürbisse lieber gebacken als in Form von Suppe isst, wird dieses Rezept mögen. Gefüllt mit Hackfleisch, Reis und Champignons schmeckt der Kürbis hervorragend und passt perfekt zum Herbst. Die Mengenangaben für die Füllung reichen für ein großes oder zwei kleine Hokkaido Kürbisse - wobei eins reicht für 4 Personen.


Zutaten:

1 großer Hokkaido Kürbis (oder 2 kleine)

Füllung:

250g Hackfleisch
100g Reis (für Risotto oder Suchi)
4-5 Champignons
1 Zwiebel
Mozzarella zum Überbacken
Salz, Pfeffer, Majoran, Gewürze nach Geschmack

Reis in einem Topf zubereiten. Auf 100g Reis nehme ich 250g Wasser. Erst etwa 1 EL Öl in einen Topf geben, Reis dazu, salzen und umrühren. Dann Wasser hinzufügen, Hitze auf Minimum reduzieren und zugedeckt sieden lassen bis das Wasser aufgenommen ist.

In einer Pfanne mit etwas Öl kleingeschnittene Zwiebel und Champignons anbraten, dann Hackfleisch zugeben, nach Geschmack würzen und gut durchbraten. Wenn fertig, mit dem Reis vermischen und eventuell noch abschmecken.



Den oberen Teil vom Kürbis abschneiden und das Innere mit dem Löffel aushöhlen. Kürbis von innen salzen damit er nicht zu süßlich schmeckt, mit der Hackfleischmischung fest füllen und mit dem "Kürbisdeckel" zudecken. Dann in eine Auflaufform geben und Kürbis von außen mit etwas Öl bepinseln. Im vorgeheizten Backofen - 190°C, etwa 35 Minuten backen, anschließend den Deckel entfernen, mit geriebener Mozzarella bestreuen und mit getrockneten Kräutern (z.b. Kräuter der Provence) würzen. Die Grillfunktion anschalten und paar Minuten grillen bis Mozzarella eine goldbraune Farbe bekommt. Und fertig ist das herbstliche Gericht! :-)




süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera


als pdf
13. Oktober 2013

Brownies mal anders

Vorsicht!! Diese Brownies sind nur für mutige!!!


Alles was ihr braucht:

1 Pck. Dr.Oetker Brownies
Salzbrezeln
100g Zartbittere Schokolade
2 EL Kokosfett (bekommt ihr im Bio-Markt)
wer mag Schlagsahne


Den Teig für Brownies nach Packungsanleitung zubereiten, die Hälfte in die Form gießen, dann eine Schicht Brezeln drauf und zum Schluss den Rest von dem Teig. Nach Packungsanleitung backen. Dann etwas abkühlen lassen und noch warm in Stücke schneiden.



Schokolade im Wasserbad schmelzen, zwei Esslöffel Kokosfett zugeben und etwas abkühlen lassen. Schokoladenguss auf den Brownies verteilen und vernaschen.






10. Oktober 2013

Apfel-Flan

Wenn es draußen ungemütlich wird, soll man es sich drinnen gemütlich machen. Idealerweise macht man ein Feuer im Kamin an, ein paar Kerzen tun es aber auch und man backt sich etwas leckeres, was nach Herbst riecht. Zum Beispiel Apfelkuchen. Hier ein Rezept aus einem alten Buch von meiner Mama.


Zutaten:

190g Mehl
100g Butter
40g Puderzucker
Prise Salz
1kg Äpfel
60g + 2 EL Aprikosenmarmelade 
1 TL Zitronensaft
etwa 1 TL Zimt

1 Zuerst machen wir einen Teig. In einer Schüssel verkneten wir Mehl, weiche Butter, Zucker und Salz zu einem nicht klebrigem Teig. Falls der Teig bröselt, geben wir 1-2 EL Wasser dazu. Den Teig drücken wir in eine gefettete Tartenform - am besten mit einem ausnehmbaren Boden. Dann ab in den Kühlschrank mit der Form.


2 Jetzt ist die Füllung dran. 500g Äpfel schälen, vierteln und Kerne entfernen. Die Äpfel in die Stücke schneiden und in einem Topf mit 60g Aprikosenmarmelade und 4 EL Wasser aufkochen bis sie weich werden. Dann mit dem Stabmixer pürieren und mit Zimt abschmecken.


3 Die restlichen Äpfel auch schälen, vierteln und die Kerne entfernen. Die Apfelstücke in dünne, etwa 3 mm dicke Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. 


4 Den Backofen auf 190°C vorheizen. Apfelpüree auf den Teig geben und die Apfelscheiben sorgfälltig auf dem Püree verteilen. Zum Schluss ein wenig mit Zucker und Zimt bestreuen. Den Kuchen etwa 40 Minuten backen, bis die Äpfel leicht braun werden. Dann aus dem Ofen nehmen. 2 EL Aprikosenmarmelade warm machen und den noch warmen Kuchen mit der Marmelade bestreichen. 



Und jetzt bleib nur noch eine Tasse Tee oder Kaffee kochen und den Kuchen genießen. Natürlich kann man ihn auch kalt essen, ich liebe ihn aber noch richtig warm, mit Vanilleeis. Schlagsahne passt natürlich auch perfekt.


Ich wünsche euch einen schönen und sonnigen Herbst!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...