10. Oktober 2013

Apfel-Flan

Wenn es draußen ungemütlich wird, soll man es sich drinnen gemütlich machen. Idealerweise macht man ein Feuer im Kamin an, ein paar Kerzen tun es aber auch und man backt sich etwas leckeres, was nach Herbst riecht. Zum Beispiel Apfelkuchen. Hier ein Rezept aus einem alten Buch von meiner Mama.


Zutaten:

190g Mehl
100g Butter
40g Puderzucker
Prise Salz
1kg Äpfel
60g + 2 EL Aprikosenmarmelade 
1 TL Zitronensaft
etwa 1 TL Zimt

1 Zuerst machen wir einen Teig. In einer Schüssel verkneten wir Mehl, weiche Butter, Zucker und Salz zu einem nicht klebrigem Teig. Falls der Teig bröselt, geben wir 1-2 EL Wasser dazu. Den Teig drücken wir in eine gefettete Tartenform - am besten mit einem ausnehmbaren Boden. Dann ab in den Kühlschrank mit der Form.


2 Jetzt ist die Füllung dran. 500g Äpfel schälen, vierteln und Kerne entfernen. Die Äpfel in die Stücke schneiden und in einem Topf mit 60g Aprikosenmarmelade und 4 EL Wasser aufkochen bis sie weich werden. Dann mit dem Stabmixer pürieren und mit Zimt abschmecken.


3 Die restlichen Äpfel auch schälen, vierteln und die Kerne entfernen. Die Apfelstücke in dünne, etwa 3 mm dicke Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. 


4 Den Backofen auf 190°C vorheizen. Apfelpüree auf den Teig geben und die Apfelscheiben sorgfälltig auf dem Püree verteilen. Zum Schluss ein wenig mit Zucker und Zimt bestreuen. Den Kuchen etwa 40 Minuten backen, bis die Äpfel leicht braun werden. Dann aus dem Ofen nehmen. 2 EL Aprikosenmarmelade warm machen und den noch warmen Kuchen mit der Marmelade bestreichen. 



Und jetzt bleib nur noch eine Tasse Tee oder Kaffee kochen und den Kuchen genießen. Natürlich kann man ihn auch kalt essen, ich liebe ihn aber noch richtig warm, mit Vanilleeis. Schlagsahne passt natürlich auch perfekt.


Ich wünsche euch einen schönen und sonnigen Herbst!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...