25. Januar 2014

Thunfisch Leckerlies für Katzen

Achtung,  Achtung! Katzenmamas aufgepasst! Vor paar Tagen habe ich ein Rezept fūr Katzenleckerlies auf einer englischen Internetseite gefunden. Es war fūr mich sofort klar, das wird ausprobiert. Ich war total gespannt auf das Ergebnis und ob es meiner Mieze schmecken wird. Na ja, wenn ich eine Dose Thunfisch öffne,  dreht sie immer durch. Aber ob sie auch die Kekse mit Thunfisch mögen wird, das war die Frage. Also habe ich getrocknete Katzenminze besorgt und die Leckerlies gebacken.


Die Zutaten:
1 Dose Thunfisch in eigenem Saft
1 Tasse Haferflocken (etwa 200ml)
1 Ei groß
1 TL Oliven Öl
1 Messerspitze getrocknete Katzenminze


Zuerst machen wird Hafermehl. Dafür die Haferflocken in eine saubere Kaffee oder Gewürzmühle geben und mahlen.  Wunderbar und unkompliziert geht es auch in dem Thermomix, einfach paar Sekunden auf Stufe 8 laufen lassen.


Thunfisch abtropfen lassen. Falls ihr mit dem Thermomix arbeitet, all Zutaten in den Mixtopf geben und etwa 1 Minute auf Stufe 3 vermischen. Ohne Thermomix alles ordentlich vermengen. Ihr bekommt relativ festen, aber nicht klebrigen Teig.


Aus dem Teig mit dem Teelöffel kleine Mengen nehmen und schöne Kugeln formen (die Größe zwischen Haselnuss und Wallnuss) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zum Schluss mit einem Messer X-förmig einkerben und im vorgeheizten Backofen auf 180°C etwa 10 Minuten backen.

 

Bevor ihr die Leckerlies eurer Katze anbietet, vollständig abkühlen lassen. Die Kekse in einer luftdichten Dose im Kühlschrank aufbewahren. Sie halten etwa 10 Tage. 


Als die Kekse fertig waren, konnte ich es kaum erwarten sie meiner Paula anzubieten. Und siehe da! Es war ein voller Erfolg. Die Kekse schmecken sogar den Überraschungsgästen hervorragend :)


Ich wünsche euch viel Spass beim Backen und euren Miezen guten Appetit.


als pdf
24. Januar 2014

Zarter Genuss ohne Backen - Käsekuchen mit Eierlikör

Diese Art von Kuchen liebe ich! Sie sind schnell und einfach zuzubereiten, schmecken frisch und leicht und sind sogar energiesparend, weil der Backofen kalt bleibt. Irgendwie passen sie aber nicht in die Winterzeit. Egal, mir war einfach danach. Also ran an die Schüssel :)


Zutaten:

75g Butter
200g Butter oder Vollkornkekse
8 Blatt Gelatine
1kg Quark 40%
2-3 EL Zucker
2 Pck. Vanillin-Zucker
1 ausgekratzte Vanilleschote (oder Vanille Extrakt)
75ml Eierlikör
200g Schlagsahne
1 Dose Pfirsiche (oder Aprikosen)
50g Zartbitter Schokolade


Zuerst die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern. Die Butter schmelzen und mit den Keksen vermischen. Eine Springform am Boden mit dem Backpapier auslegen und die Bröselmasse darin verteilen, fest andrücken und kalt stellen.

Pfirsiche gut abtropfen lassen.

Jetzt die Gelatine einweichen. Quark, Zucker, Vanillin-Zucker, Vanille und Eierlikör verrühren. Gelatine ausdrücken, in einem Topf auflösen und mit 2 EL Quarkcreme vermischen. In die übrige Creme einrühren. Sahne steif schlagen und unter die gelierende Creme heben. In die Form geben und glatt streichen.


Nun die abgetropften Pfirsiche (oder Aprikosen) auf die Creme legen und ab in den Kühlschrank mit der Torte. Dort sollte sie mindestens 3 Stunden oder besser über Nacht stehen.

Zum Schluss die Schokolade schmelzen, in einen Plastikbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden und die Torte damit streifenförmig verzieren. Und nun kann ich euch nur Guten Appetit wünschen :)



als pdf
17. Januar 2014

Kartoffel-Sellerie Cremesuppe

Die Suppe sprach...

Die Suppe sprach mit leisem Mund:
»Die Kinder mach' ich stark – gesund!
Wenn ihr’s nicht glaubt, so seid jetzt still
Und horcht, was ich erzählen will.

Im Wald, wo Wind und Wetter braust,
Hat eine Hexe einst gehaust,
Die hatte viele Kinderlein,
Die sperrte in den Wald sie ein,
Gab ihnen nichts zu essen mehr;
Die Kinder plagt’ der Hunger sehr.
Doch eine Fee, die wusste dies;
Darum sie Suppe regnen ließ.
Da kamen schnell die Kinderlein
Und fingen sie in Töpfchen ein,
Und wurden groß und kräftig sehr,
Die Hex’ konnt’ sie nicht halten mehr,
Und kamen glücklich in die Stadt –
Die Suppe sie gerettet hat!«

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Wenn es draußen ungemütlich wird, ist eine Suppe das richtige was so schön wärmt. Ob Gemüse- , Klare- , Cremesuppe, Fleischbrühe oder sättigender Eintopf, Suppen haben viel zu bieten. Sie können als Vorspeise serviert werden, aber auch als Hauptmahzeit. Außerdem, mit frischem Gemüse zubereitet, mit verschiedensten Gewürzen abgeschmeckt sind sie sehr gesund und natürlich vielfältig.

Ich habe für euch eine cremige Kartoffel-Sellerie Suppe, die man mit und ohne Thermomix zubereiten kann.



Zutaten:

1 kleine Zwiebel
2 EL Öl
200g Kartoffel
200g Knollensellerie
1 L Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer,
Muskatnuss, Chilli, Curry
eventuell etwas Sahne


Zuerst die Zwiebel klein schneiden, oder ein paar Sekunden/Stufe 5 in dem Thermomix zerkleinern. Mit dem Öl andünsten. Für Thermomix gilt 4 Min./Varoma/Stufe1.

Kartoffeln, Sellerie und Gemüsebrühe zum Kochen bringen und 20 Minuten lang kochen. In Thermo 20 Min/ 100°C/ Stufe 1 - Rücklauf.

Wenn die Gemüsestücke schön weich sind, cremig pürieren (10Sekunden/Stufe10). Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Curry, Chilli und Muskanuss abschmecken. Wer Ingwer mag, kann es natürlich auch mitkochen oder mit einem Schuss Sahne verfeinern.


Den letzten Schliff bekommt die Suppe mit frischem Schnittlauch und selbsgemachten Croutons.


Schönes Wochenende schon mal ;-)

als pdf
14. Januar 2014

Tassenkekse von Stella

Schönen Dienstag Freunde,

ich habe wieder einen Gast auf meinem Blog gehabt. Einen besonders netten und jungen Gast. Meine kleine Maus wollte mir Freude machen und für mich und meine Freundinnen Kekse zum Kaffee backen. Ich muss sagen, es ist ihr wunderbar gelungen :-)



Hallo ,

ich bin Stella, 9 Jahre alt. Ich liebe es mit meiner Mama zu backen, doch am liebsten mag ich es wenn ich alleine backen darf. Ich habe für Mamas Blog die Tassenkekse gebacken, damit sie ihren Freundinnen etwas leckeres zum Kaffee hat, wenn sie vorbei kommen. Das Rezept möchte ich auch mit euch teilen.

Für die leckeren Tassenkekse braucht ich:

300g Mehl
2 TL Backpulver
150g Butter
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
und natürlich Ausstechförmchen für Tassenkekse


Gebt alle Zutaten in eine große Schüssel und verrührt alles mit dem Knethaken zu einem glatten Teig. Stellt ihn in Folie gewickelt zwei Stunden kalt.

Rollt den gekühlten Teig etwa 3 mm dick aus. Stecht nun mit den Tassenkeks-Ausstechformen so viele Kekse wie möglich aus und legt sie auf ein Backblech. Backt sie bei 180°C zwölf Minuten lang bis sie goldbraun sind.

Ich wünsche euch allen einen guten Appetit und viel Spaß beim backen <3




Tipp von mir: Aus diesem Teig könnt ihr Butterkekse zu jedem beliebigen Anlass backen, je nach dem welche Ausstechförmchen ihr nehmt. Zu Weihnachten, Ostern oder einfach nur so, weil man Lust auf Kekse hat.

als pdf
8. Januar 2014

Thunfisch Canapés

Schönen Abend liebe Freunde!

Die letzten Tage waren recht turbulent und ich hatte keine Zeit zum schreiben. Heute melde ich mich nach kurzer Blog-Pause zurück.

Vor Silvester durfte ich meinen Gast-Beitrag bei Madeleine veröffentlichen. Madeleine habe ich auf einer Blogger-Platform kennengelernt und wir haben kurzehand entschieden, dass wir uns gegenseitig auf unseren Blogs besuchen. Schaut doch bei ihr auf Let´s Cook vorbei und lasst euch inspirieren.

Für Madeleine habe ich mir schnelle Canapés für das Silvesterbuffet überlegt. Hier das Rezept, vielleicht wird es für eine oder andere Party passen :-)



Für 12 Stück Canapés braucht ihr:

1 Pck. fertige Mürbeteig
1 Dose Thunfisch
1 kleine Zwiebel
1 St. rote eingelegte Paprika
1-2 EL Mayonnaise
frische Petersilie
Pfeffer, ev. Salz

Aus dem Teig Kreise ausstechen (6-7cm große), in gefettete Muffinform geben und mit der Gabel einstechen. Ich habe Muffinförmchen aus Silikon genommen, weil sie etwas kleiner sind und man muss sie nicht fetten, wenn man Mürbeteig rein macht. Die Förmchen für etwa 10 Minuten ins Tiefkühlfach stellen.




Die Teigschälchen im vorgeheizten Backofen (180°C Umluft) etwa 15 Minuten backen. Dann abkühlen lassen und aus den Förmchen lösen.



Nun die Füllung vorbereiten. Thunfisch im eigenen Saft abtropfen lassen. Zwiebel, Petersilie und Paprika sehr klein schneiden, dann mit Thunfisch und Mayonnaise vermischen. Nach Geschmack salzen und pfeffern und in die Teigschälchen füllen. Mit frischer Petersilie garnieren.

Tipp: Falls ihr Mürbeteig selber machen möchtet, dann einfach 220g Mehl, ein wenig Salz, Prise Zucker, 1 Ei, 1 Eigelb und 100g klein geschnittene Butter verkneten und etwa 1 Stunde kalt stellen. Dann wie oben beschrieben verarbeiten. Diese Menge ergibt etwa 36 Stück Teigschälchen.

Ich wünsche euch eine Gute Nacht :-)



Dieser Beitrag wurde im Rahmen der Blogger Aktion Übern Tellerrand veröffentlicht:


  als pdf
1. Januar 2014

Neujahrs Bienenstich

Liebe Freunde da draußen, 

wie war euer Silvester? Seid ihr alle gut reingerutscht? Wir haben mit Freunden gefeiert und viel Spaß gehabt. Vor zwei Tagen habe ich euch ein Rezept für leckere Bienenstichtorte versprochen. Und hier ist es. Ich habe es im Thermomix Grundkochbuch gefunden, nachbaken kann man es natürlich auch ganz klassisch ohne Thermomix.


Zutaten für den Teig:

130g Quark
50g Milch
1 Ei
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
100g Zucker
50g Öl

Alle Teigzutaten in den Thermomix Mixtopf geben, und 15 Sek/Stufe 5 zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht wundern, der Teig ist ziemlich fest. Eine Springform fetten und mehlen, oder mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form füllen.


Zutaten für den Belag:

50g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
100g Butter
30g Aprikosenkonfitüre 
200g Mandelblätter 

Zucker, Vanillinzucker, Butter und Aprikosenkonfitüre in den Mixtopf geben, 2 1/2 Min./60°C/Stufe 2 erwärmen und 5 Sek./ Stufe 6 pürieren. Mandelblätter zufügen und 8 Sek./ Rücklauf/ Stufe 1 verrühren. Die Mandelmasse auf den Teig geben und im vorgeheizten Backofen (Umluft 175°C) 30 Minuten backen. Dann gut abkühlen lassen.


Nach dem Abkühlen den Boden waagerecht durchschneiden, so dass zwei gleichgroße Platten entstehen. Den oberen Teil mit der Mandelkruste noch vor dem Füllen in gleich große Tortenstücke schneiden. So kann man die Torte gut schneiden auch wenn sie schon mit der Creme gefüllt ist.

 

Zutaten für die Füllung:

4 Blatt Gelatine
200g Sahne
400ml Milch
100g Zucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver


Rühraufsatz in den Mixtopf einsetzen. Gelatine einweichen. Milch, Zucker und Puddingpulver in den Mixtopf geben und 6 1/2 Min./100°C/Stufe 3 kochen. Gelatine ausdrücken und durch die Deckelöffnung zugeben, dann 30Sek./Stufe 3 auflösen. Pudding umfüllen und im Wasserbad gut abkühlen lassen. Gelegentlich umrühren.


Sahne steif schlagen und unter den kalten Pudding unterheben. Die Masse auf den Tortenboden geben, glatt streichen. Ich habe dazu Tortenring genommen. Zum Schluss die geschnittenen Tortenstücke mit der Mandelkruste gleichmäßig auf die Creme setzten. Dann ab in den Kühlschrank mit der Torte und ein paar Stunden durchziehen lassen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und natürlich ein Frohes Neues :-)


als pdf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...