31. August 2014

Zwetschgen-Mohn Kuchen gegen Liebeskummer ..... natürlich auch für Glückliche

Das Beziehungen kompliziert werden können weiß man seit Adam und Eva. Das sie einen in den Wahnsinn treiben können auch. So langsam geht es mir genauso. Unser Liaison ist erst vor ein paar Monaten angefangen und schon liegt es in Scherben.



Seine Berührungen waren am Anfang ganz vorsichtig und zart, doch er ließ mich hoffen, dass es in ein paar Wochen richtig heiß werden könnte. Nun, um ganz ehrlich zu sein, schon damals gab es Anzeigen, dass er nicht so verlässlich ist. Es gab Tage an denen sein Laune richtig stürmisch war und auch welche an denen er sich gar nicht blicken ließ. Doch ich wollte ihn nicht aufgeben. Der Höhepunkt von unserer Beziehung war irgendwann ende Juli. Seit dem hat er sich kaum blicken lassen, oder nur für ein-zwei Tage.

Gerade Gestern war er da. Oh Gott, wie ich mich gefreut hatte!! Seine Berührungen so zart und warm auf der Haut zu spüren - was für ein Gefühl. Und dann plötzlich ...war er wieder weg. Als ich heute aufgewacht bin, war er nicht mehr da. Einfach so, ohne tschüss zu sagen.


So langsam glaube ich, dass On-Off-Beziehungen nichts für mich sind. Ja, genau! Ich habe die Schnauze voll und mache endgültig SCHLUSS, lieber Sommer!!!! Ich nehme nun Abschied von dir, weil ich deine Launen nicht mehr ertragen möchte. Ich werde mir jetzt einen neuen Partner suchen! Einen liebevollen, der hoffentlich länger bleiben kann und mir seine sonnigen Seiten gerne zeigt. Lieber goldener Herbst, ich bin bereit! Lass mich nicht lange warte, ich freue mich schon auf dich!!

Und bis der schöne Herbst kommt, habe ich etwas gegen Liebeskummer: Zwetschgen-Mohn Kuchen. Schmeckt natürlich auch denen, die vollkommen glücklich mit dem Wetter sind :)

Für den Teig:

700g Zwetschgen
100g Mohn, gemahlen
200g Mehl
1 Pck. Backpulver
3 Eier
100g Butter
180g Puderzucker
200ml Milch

Für Streusel:

70g Hartweizengrieß
50g Puderzucker
40g Butter

Milch aufwärmen, Mohn zufügen und bei schwacher Hitze leicht aufkochen. Vom Herd nehmen und erkalten lassen. Zwetschgen waschen, halbieren und die Steine rausnehmen.



Grießmehl, Puderzucker und Butter gut vermengen und in den Kühlschrank stellen.  Eier trennen und aus dem Eiweiß und 90g Zucker festen Schnee schlagen. Weiche Butter und den restlichen Puderzucker cremig aufschlagen, die Eigelbe zufügen und weiter cremig schlagen. Als nächstes Mohnmischung und Mehl mit Backpulver zugeben und in einen glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss Eiweßschnee unterheben. Ein kleines Backblech mit Backpapier auslegen ( oder fetten und mehlen). Sehr gut eignet sich auch eine Tartenform. Die Zwetschgenhälften dicht auf den Teig legen. Nun die Streusel aus dem Kühlschrank nehmen und auf dem Kuchen verteilen. In einem vorgeheizten Ofen (180°C) etwa 25-30 Minuten backen.

 

Lass es euch schmecken und macht euch einen schönen gemütlichen Sonntag!

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera




als pdf
25. August 2014

Schneewittchens Tiramisu

Tiramisu gehört inzwischen zu den Klassikern unter den Desserts. Mittlerweile sind auch seine Variationen sehr populär - dazu gehören Erdbeeren oder Rhabarber Tiramisu, Bananen Tiramisu, Orangen- , Limetten oder sogar Spekulatius Tiramisu.

 

Ich habe für euch eine Version mit viel Schokolade. Schneewittchens Tiramisu passt einfach perfekt, denn die dunkle Schokolade ist fast so schwarz wie Ebenholz, Erdbeeren rot wie das Blut und die Sahne-Mascarponecreme weiß wie der Schnee.

Zutaten:
100g + 50g Zartbitterschokolade
150g + 200g Schlagsahne
100g Löffelbiskuits
125g Quark
200g Mascarpone
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Sahnesteif
500g Erdbeeren

100g Schokolade in Stücke teilen. 150g Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Eine eckige Form mit Löffelbiskuits auslegen und mit Schoko-Sahnemischung gleichmäßig übergießen.
Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillezucker verühren. 200g Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Sahne unter die Mascarponemischung heben und locker auf den Löffelbiskuits verteilen. Für mehrere Stunden, besser über Nacht kalt stellen.


Am nächsten Tag 50g Schokolade schmelzen. Erdbeeren waschen, putzen und eventuell klein schneiden. Auf der Creme verteilen und mit geschmolzener Schokolade beträufeln. Ihr könnt das Tiramisu sofort servieren oder nochmal kalt stellen. Nicht mal Schneewittchen würde es besser machen, meint ihr nicht? ;) 


süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera


als pdf
21. August 2014

DIY: Aus alt mach neu

"Alles hat seine Zeit" - ich musste schon so oft feststellen, dass sich diese alte Weisheit tatsächlich bestätigte. Dabei wusste ich gar nicht, dass sie sogar in der Bibel ihren Ursprung hat. Wie auch immer - heute geht es um einen älteren Kerzenständer mit Schale und um einen nicht zu alten Korbsessel.

Dieser Kerzenständer habe ich früher immer wieder im Advent als Adventsgesteck benutzt, doch irgendwann hatte ich ihn satt und er wanderte in den Abstellraum. Als wir vor zwei Jahren umgezogen sind, ist er nur um Haaresbreite vor dem Tod im Müll gerettet wurden. Seit dem stand er auf einer Kommode in meinem Büro - unbenutzt, ungebraucht, ungewollt. Als ich eines Tages mein Büro betreten hatte, hat er mir sofort ins Auge gestochen und ich wusste, dass ich für ihn eine neue Aufgabe habe.


Er sollte auf die Terrasse wandern und dort zu einem neuen Pflanzengefäß umfunktioniert werden. Leider fand ich im Gartenzentrum keine Schale, die einen passenden Durchmesser für die Mitte von dem Kerzenständer hätte. Zum Glück habe ich Zuhause eine passende Schale gefunden, doch in hässlichen dunklem grün. Kein Problem! Die Schale würde kurzerhand mit einer weißen Farbe aus der Sprühdose eingesprüht, und mit Steinpflanzen bepflanzt. Ich finde der Kerzenständer mach eine sehr gute Figur auf unsere Terrasse, was  meint ihr?


Die Sprühfarbe habe ich eigentlich für meinen Korbsessel gekauft, weil mir sein Honigfarbener Image nicht mehr gefiel. Der Sessel ist von Ikea und in dem neuen weißen Kleid gefällt er uns wesentlich besser. Ab und zu nehme ich ihn auf die Terrasse und genieße dort meine Tasse Kaffee.  Hier ein Foto für euch:



süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

18. August 2014

Im Schokohimmel : Choco-Cheesecake

Genau so habe ich es mir vorgestellt! Sommerlicher Schokokuchen muss leicht und erfrischend sein, aber trotzdem optisch ein Highlight sein. Die farblichen Unterschiede sollen auf jeden Fall klare und deutliche Grenzen haben.


Ich habe mir ein paar Tage lang Gedanken gemacht, und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich als Boden einen dunklen Biskuit nehme und obendrauf eine Quark-Joghurt-Schicht in zwei verschiedenen Schoko-Nuancen mache.

So viel Theorie :) Das andere war eine praktische Umsetzung von dieser Idee. Ich weiß nicht warum, aber solche Experimente mache ich am liebsten dann, wenn ich Besuch erwarte. Glücklicherweise ist das Experiment besser als erwartet gelungen und die Gäste mussten ihren Kaffee nicht ohne Kuchen genießen.

Zutaten für den Teig:

2 Eier
2 EL heißes Wasser
100g Zucker
100g Mehl
1 TL Backpulver, gestrichen
2 EL Kakao

Für die Schoko-Quark-Schicht:

600g Quark (ich habe 20% Fettgehalt genommen)
250g Naturjoghurt
200g Schlagsahne
100g dunkle Schokolade
75g Zucker
4 EL Kakao
10 Bl.Gelatine

Schlagsahne zum Verzieren
Schokowaffeln (Röllchen)

 

Für den Teig die Eier trennen, aus dem Eiweiß steifen Schnee schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Den restlichen Zucker, Eigelbe und 2EL Wasser zusammen aufschlagen, bis die Masse hellgelb und cremig ist. Mehl mit Backpulver und Kakaopulver vermischen, dann nach und nach unter die Eiercreme heben, genauso auch der Schnee. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen - Umluft 180°C, 20 Minuten backen. Nach dem Backen das Papier sofort vorsichtig abziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Erst wenn der Boden abgekühlt ist wird die Quarkschicht gemacht. Der Boden kommt aber auf den Teller und wir mit einem Tortenring umgefasst.

Zuerst die Gelatine einweichen. Schlagsahne steif schlagen und zur Seite, oder in den Kühlschrank, stellen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Quark, Naturjoghurt, Zucker und Kakao mit einem Handrührgerät glatt rühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf auflösen. Dann sofort 2-3 Löffel Creme hinzufügen, glatt rühren und dann die Gelatine zu der restlichen Quarkcreme geben und verrühren. Schlagsahne unterheben. Nun die ganze Masse in zwei Hälften teilen und in eine die geschmolzene Schokolade geben und glatt rühren. Wenn ihr mögt, könnt ihr es auch ein wenig "marmoriert" lassen. Als erstes kommt die dunklere Creme auf den Biskuit. Anschließend kommt er für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Legt die hellere Hälfte in dieser Zeit bitte NICHT in den Kühlschrank. Nach einer halben Stunde könnt ihr auch diese zweite hellere Quarcreme auf die dunkle mit einem Löffel vorsichtig schichten. Dieser Zeitabstand verhindert, dass die zwei Schichten verlaufen und die Kante zwischen den beiden bleibt schön sauber. Nun die ganze Torte für etwa 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Vor dem Servieren könnt ihr die Torte mit geschlagene Sahne verzieren und mit Schokoröllchen belegen. Das war also mein Cheesecake-Experiment. Ich muss sagen, ich war mit ihm wirklich sehr zufrieden. Im Nachhinein ist mir noch eingefallen, dass man statt Biskuit einen Boden aus Oreokeksen und Butter machen kann. Das werde ich auf jeden Fall auch noch testen.

Nun wünsche ich euch einen schönene Tag !

süße Grüße aus meiner Küche



Viera
als pdf
13. August 2014

DIY: Shabby Festerläden

Unsere Terrasse ist wieder etwas schöner geworden. Dank Quoka Kleinanzeigen bin ich eine stolze Besitzerin von zwei tollen Festerläden, die der ursprungliche Besitzer nicht mehr haben wollte. Bei mir haben sie ein neues Kleid in Form von weißem Anstrich bekommen und natürlich einen neuen Schmuck dazu.



Dabei hatte ich auch noch Glück gehabt, weil sie noch nie einen Farbanstrich hatten und sozusagen unbenutzt auf mich auf einem Dachboden warteten. So blieb mir das Abschleifen erspart und ich musste sie lediglich ordentlich sauber machen. Zum Streichen habe ich weiße wetterbeständige Farbe genommen. 


In einen hübschen  Metallkranz in weiß vom Dänischen Bettenlager habe ich Rosmarin eingeflochten und die schlichten Teelichter von Depot haben ein Henkel aus Draht bekommen. Diese kleinen Schätze schmücken nun meine Fensterläden und die wiederum meine Terrasse.


Es wird noch einiges auf der Terasse passieren und den finalen Look wird sie erst nächstes Jahr bekommen. Ich halte euch auf dem Laufenden :)



süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

12. August 2014

Nutella-Hefezopf

Letztes Jahr habe ich ein interessantes Phänomen beobachtet. Alle haben sie auf einmal gebacken - die Nuttela-Sonne oder Nutella-Schneeflocke, wie ich sie genannt hatte. Ein absoluter HIT! Super lecker, nicht schwer zu machen und optisch ein Hingucker.


Auch bei mir auf dem Blog ist Nutella-Schneeflocke sehr populär. Mit 27.415 Seitenaufrufen die Nummer 1 unter meinen allen Posts. Ich habe sie schon ein paar mal gebacken und jetzt war die Zeit für eine Variation. Das gleiche Rezept, nur eine andere Form. Ich bin gespannt wie es euch diesmal gefallen wird.



Zutaten:

250ml Milch
80g Zucker
1Pck. Vanillin-Zucker
1 Würfel Hefe
500g Mehl
50g Butter
10g Essig
1TL Salz
6EL Nutella
1 Ei zum Bestreichen

Milch, Hefe, Butter und Zucker in den Mixtopf geben und 2,5 Min/37°C/Stufe 2 vermischen. Anschließend Mehl, Salz, Essig und Vanillin-Zucker zugeben und 3 Min/Knetstufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig ca 1 Std. gehen lassen. Danach ausrollen und mit Nutella bestreichen. Ich habe etwa 6 EL Nutella genommen, wobei ich denke auf etwas weniger würde reichen.



Nun den ausgerollten und mit Nutella bestrichenen Teig wie eine Roulade zusammen rollen und der Länge nach einmal durchschneiden. Die zwei Stränge zu einem Zopf flechten und in eine größere, mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Meine Form ist 27,5 cm lang. Nun die Oberfläche mit einem verquirlten Ei bestreichen und noch weitere 30 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen und etwa 25 -30 Minuten backen. Vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen. Ich kann verstehen, dass man nur ungern so lange warten möchte, doch dann kann man den Zopf besser schneiden. Oder ihr backt ihn am Abend und serviert am nächsten Morgen zum Frühstück.


Ich wünsche euch einen schönen Tag! Backt euch was leckeres ;)

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf
7. August 2014

Immer wieder Sonntags - Mini Brioches

In der letzten Zeit sind auf unseren Sonntags-Frühstückstisch Scones in verschiedenen Variationen aufgetaucht. Die Scones stammen aus England und wurden oft zum five-o´clock-tea serviert.
 




Eine französische Art von Scones sind die Brioches. Und weil die Abwechslung das Leben süß macht, haben wir am vergangenen Wochenende mini Brioches zum Frühstück gebacken. Das Rezept habe ich in der Themomix Rezeptwelt gefunden. Hier zum Nachbacken für euch :)

 Zutaten für etwa 12 Brioches:

500g Mehl
50g brauner Zucker
150g Butter, sehr weich
60 ml Milch
1 Würfel Hefe
1 Prise Salz
4 Eier
Mandelblättchen 

 

Alle Zutaten in den Mixtopf  geben und etwa 3 Minuten auf der Knetstufe kneten. Im geschlossenen Topf etwa 45 Minuten gehen lassen, dann nochmal 1 Minute durchkneten.

Muffinförmchen in das Muffinblech geben. Sehr hübsch und rustikal sehen auch die Backpapier Zuschnitte aus. Dann den Teig mit 2 Löffeln in die Förmchen füllen und noch ein letztes mal 20 Minuten gehen lassen. Mit Mandelblättchen bestreuen und den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Brioches 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.



Nach dem Backen abkühlen und sich schmecken lassen. Am besten sind sie mit selbsgemachter Marmelade.

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf
4. August 2014

Piña-Colada-Torte

Letztes Jahr im Juli hat meine Caipirinha Torte sehr viele Seitenaufrufe verdient. Kein Wunder, denn sie ist so erfrischend leicht, dass einem sofort Wasser im Mund zusammen läuft, wenn man ein Bild von ihr vor Augen hat. Ob es an dem sauren Geschmack von Limetten liegt? Möglicherweise ;)

In diesem Sommer habe ich mich auch von einem tropischen Coctail inspirieren lassen und die Caipirinha Torte ein wenig abgeändert. Piña Colada war meine Inspiration für diesen August. 


Zutaten:

150g Löffelbiskuits
125g Butter
500g Quark
300g griechischer Joghurt
1 Pck. gemahlene Gelatine
1 Dose Ananas (in Stücken)
75g Rohrzucker
30g Kokosflocken

 
Ananas gründlich abtropfen lassen, Saft auffangen. Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel füllen und den Inhalt mit einem Nudelholz ordentlich verprügeln. Butter schmelzen, mit den Bröseln vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. Kalt stellen.


Quark und Joghurt mit dem elektrischen Handrührgerät glatt rühren. Gelatine im 100ml Ananassaft 10 Min. einweichen. Rohrzucker und den restlichen Ananassaft hinzufügen und alles unter gelegentlichem Rühren erwärmen, bis sich die Geltine gelöst hat. 2-3 EL Quark-Joghurt Mischung untermischen, dann die restliche Mischung unterrühren. Zwei Drittel von den Ananasstücken grob zerkleinern und unter die Creme mischen.


Creme in die Springform füllen. Die Torte für mindestens 3 Stunden (besser über Nacht) kühlen.Vor dem Servieren mit den restlichen Ananasstücken und Kokosraspeln schmücken :)

Diese Torte ist auch Thermomixtauglich. Und hier die Angaben für den Wunderkessel:

Löffelbiskuits in den Mixtopf geben und 8 Sekunden / Stufe 6 zerkleinern. Umfüllen. Butter in den Mixtopf geben und 2 1/2Min/80°C/Stufe 1 schmelzen. Brösel dazugeben und mit Butter 30 Sek./Stufe 2 vermischen. In Springform drücken.

Zwei Drittel von den Ananasstücken in den Mixtopf geben und 4-5 Sek,/Stufe4 zerkleinern, umfüllen. Quark mit Joghurt 30 Sek./Stufe 2 glatt rühren und umfüllen. Mixtopf spülen. Gelatine im Ananassaft einweichen, in den Mixtopf geben, Rohrzucker  hinzufügen und alles 2-3 Minuten/ 60°C/Stufe 2 erwärmen, bis sich die Gelatine gelöst hat. Durch die Deckelöffnung 2 EL Quarkcreme zugeben, kurz vermischen. Dann restliche Creme einfüllen und 1 Minute/Stufe 3 verrühren. Zum Schluss die zerkleinerten Ananasstücke zugeben und mit Rücklauf etwa 30 Sekunden/Stufe 3 verrühren. In die Springform füllen, kühlen und vor dem Servieren verzieren.

 

Ich hoffe, meine Piña-Colada-Torte wird euch genauso gut schmecken wie Caipirinha-Torte und dass der Sommer im August mehr sonnige Tage für uns hat als der Juli.


süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera
als pdf
1. August 2014

Zucchini-Rösti

Mein Lieblings-Rezept aus dem Frühjahr war definitiv Spargel-Rösti. Da die Spargel-Saison leider schon vorüber ist, musste ich mir eine sommerliche Variante überlegen. Und das hat nicht lange gedauert - Zucchini heißt das Zauberwort.

Diese "Sommerkürbisse" haben gerade Hochsaison und sind zu dem leicht verdaulich und kalorienarm, und natürlich auch vitaminreich. Wer das Glück hat einen eigenen Gemüsegarten zu besitzen, wird viel Freude an Zucchinipflanzen haben, denn sie sind wirklich sehr pflegeleicht. Nur vor Schnecken sollte man sie schützen - musste ich zu meinem Bedauern erfahren :/

 

Aber nun zum Rösti. Ich habe das gleiche Rezept wie für Spargel-Rösti genommen. Ihr braucht:

2 kleine Zucchini
400g Kartoffeln
3 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer
eventuell Chillischote
Öl zum Ausbraten
Für Honig-Senf Sauce:
2 EL Senf
2 EL Honig
200g Creme Fraiche
frischen Dill


Zucchini waschen und die Enden abschneiden. Kartoffeln schälen und alles grob raspeln. Die geraspelten Kartoffeln und Zucchini mit Speisestärke verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Habt keine Angst, sie vertragen ziemlich viel Salz. Wer mag, kann auch Chillischote in feine Kreise schneiden und zu der Mischung zugeben. Die Zucchini-Kartoffelmasse in einer beschichteten Pfanne ausbraten.


Als Dip habe ich wieder Honig-Senf-Sauce mit Dill genommen. Dafür alle Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich bin mir sicher, ihr werdet viel kulinarische Freude an diesem Gericht haben ;)

Ich wünsche euch schönen Freitag!
süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera


als pdf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...