18. August 2014

Im Schokohimmel : Choco-Cheesecake

Genau so habe ich es mir vorgestellt! Sommerlicher Schokokuchen muss leicht und erfrischend sein, aber trotzdem optisch ein Highlight sein. Die farblichen Unterschiede sollen auf jeden Fall klare und deutliche Grenzen haben.


Ich habe mir ein paar Tage lang Gedanken gemacht, und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich als Boden einen dunklen Biskuit nehme und obendrauf eine Quark-Joghurt-Schicht in zwei verschiedenen Schoko-Nuancen mache.

So viel Theorie :) Das andere war eine praktische Umsetzung von dieser Idee. Ich weiß nicht warum, aber solche Experimente mache ich am liebsten dann, wenn ich Besuch erwarte. Glücklicherweise ist das Experiment besser als erwartet gelungen und die Gäste mussten ihren Kaffee nicht ohne Kuchen genießen.

Zutaten für den Teig:

2 Eier
2 EL heißes Wasser
100g Zucker
100g Mehl
1 TL Backpulver, gestrichen
2 EL Kakao

Für die Schoko-Quark-Schicht:

600g Quark (ich habe 20% Fettgehalt genommen)
250g Naturjoghurt
200g Schlagsahne
100g dunkle Schokolade
75g Zucker
4 EL Kakao
10 Bl.Gelatine

Schlagsahne zum Verzieren
Schokowaffeln (Röllchen)

 

Für den Teig die Eier trennen, aus dem Eiweiß steifen Schnee schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Den restlichen Zucker, Eigelbe und 2EL Wasser zusammen aufschlagen, bis die Masse hellgelb und cremig ist. Mehl mit Backpulver und Kakaopulver vermischen, dann nach und nach unter die Eiercreme heben, genauso auch der Schnee. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen - Umluft 180°C, 20 Minuten backen. Nach dem Backen das Papier sofort vorsichtig abziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Erst wenn der Boden abgekühlt ist wird die Quarkschicht gemacht. Der Boden kommt aber auf den Teller und wir mit einem Tortenring umgefasst.

Zuerst die Gelatine einweichen. Schlagsahne steif schlagen und zur Seite, oder in den Kühlschrank, stellen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Quark, Naturjoghurt, Zucker und Kakao mit einem Handrührgerät glatt rühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf auflösen. Dann sofort 2-3 Löffel Creme hinzufügen, glatt rühren und dann die Gelatine zu der restlichen Quarkcreme geben und verrühren. Schlagsahne unterheben. Nun die ganze Masse in zwei Hälften teilen und in eine die geschmolzene Schokolade geben und glatt rühren. Wenn ihr mögt, könnt ihr es auch ein wenig "marmoriert" lassen. Als erstes kommt die dunklere Creme auf den Biskuit. Anschließend kommt er für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Legt die hellere Hälfte in dieser Zeit bitte NICHT in den Kühlschrank. Nach einer halben Stunde könnt ihr auch diese zweite hellere Quarcreme auf die dunkle mit einem Löffel vorsichtig schichten. Dieser Zeitabstand verhindert, dass die zwei Schichten verlaufen und die Kante zwischen den beiden bleibt schön sauber. Nun die ganze Torte für etwa 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Vor dem Servieren könnt ihr die Torte mit geschlagene Sahne verzieren und mit Schokoröllchen belegen. Das war also mein Cheesecake-Experiment. Ich muss sagen, ich war mit ihm wirklich sehr zufrieden. Im Nachhinein ist mir noch eingefallen, dass man statt Biskuit einen Boden aus Oreokeksen und Butter machen kann. Das werde ich auf jeden Fall auch noch testen.

Nun wünsche ich euch einen schönene Tag !

süße Grüße aus meiner Küche



Viera
als pdf

Kommentare:

  1. Die Torte sieht ja toll aus, Viera! Du bist ja ganz schön mutig, solche Experimente zu machen wenn Gäste kommen ;-) . Ich finde den Boden übrigens, so wie du ihn gemacht hast, gut.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, in zwischen habe ich die Torte noch einmal gemacht für ein Familienfest, aber mit Oreo-Boden. War auch lecker, aber Biskuitboden hat uns doch besser geschmeckt.
      LG, Viera

      Löschen
  2. Lecker. Darf ich mich selbst zum Kaffee bei dir einladen? Gibt es dann auch so eine tolle Schoko-Bombe? :) Ich finde aber auch das zu dem Belg ein Biskuitboden wohl am besten passt, vorallem da du oben noch Schokoröllchen drauf hast! Da braucht man doch keine Oreos mehr! ;) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, recht hast du. Inzwischen wurde auch Oreo-Boden getestet, aber mit Biskuit war es besser.
      ...und solltest du in der nähe sein, kannst du gerne zum Kaffee kommen, Alex ;)
      LG, Viera

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...