23. September 2014

Frankfurter Kastenkuchen mit Lemon-Curd-Buttercreme

Hallo liebe Leser!

Ihr kennt mich ja schon. Wenn es um neue Rezepte geht bin ich immer Feuer und Flamme und probiere alles Mögliche. Das Unmögliche übrigens auch :) Doch es gibt Rezepte, die schon alle kennen. Schwarzwälder-Kirschtorte zum Beispiel. Oder Bienenstich. Ich darf natürlich Donauwelle nicht vergessen. Zu diesen typisch deutschen Torten gehört ohne Zweifel auch der Frankfurter Kranz. Dennoch, auch diese außerordentlich traditionelle Torte lässt sich etwas anders backen. Zum Beispiel als Kastenkuchen und damit es noch etwas moderner wird, schmecken wir die Buttercreme mit frischem Lemon Curd ab. Schon vor einiger Zeit habe ich ihn gebacken und heute präsentiere ich euch ganz stolz den Frankfurter Kastenkuchen mit Lemon-Curd- Buttercreme :)
 

Zutaten für den Teig:

250g Butter
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
200g Zucker
1Pck. Vanillezucker
4 Eier
125g Mehl
125g Speisestärke
1 TL Backpulver

Zutaten für die Creme:

350g weiche Butter
75g Puderzucker
1 Glas Lemon Curd (etwa 400g)

außerdem 125g rotes Johannisbeergelee
ca. 60g Haselnusskrokant

Lemon Curd könnt ihr auch ein paar Tage vorher machen. Das Rezept dafür findet ihr hier.

Für den Teig 250g weiche Butter mit Zitronenschale, Zucker und Vanillezucker mit den Schneebesen des Rührgerätes schaumig schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Als nächstes 125g Mehl, Stärke und Backpulver vermischen und unter die Eiercreme rühren. Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform mit 25 cm Länge füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen (Umluft 160°C) etwa 50-60 Minuten backen. Kuchen nach etwa 20 Minuten mit einem Messer längs einschneiden und weiter backen. Den fertigen Kuchen etwas abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung 350g weiche Butter mit dem Puderzucker sehr cremig rühren. So lange bis es wirklich weißcremig und zart ist. Dann löffelweise Lemon Curd (zimmerwarm) einrühren, bis eine glatte Creme entsteht.


Abgekühlten Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden und  die Böden entkrümmeln. Johannisbeergelee glatt rühren und auf den unteren Boden streichen. Dann etwa 1/4 der Buttercreme darauf verteilen. Zweiten Boden darauf legen und ebenfalls mit 1 /4 Buttercreme bestreichen. Mit dem dritten Boden bedecken und etwa 1 Stunde kühl stellen. Zum Schluss die restliche Creme auf dem Kuchen verteilen und mit dem Haselnusskrokant bestreuen. Mit ein wenig Johannisbeergelee verzieren und für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Na? Wie gefällt er euch? Probiert ihn doch aus ;) Er ist wirklich einfach zu backen, schmeckt herrlich und kann mit jeder Torte mithalten :)

Ich wünsche euch eine schöne und erfolgreiche Woche!

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf

Kommentare:

  1. Hallo! Hmm...YUM! Das sieht so lecker aus. Tolles Rezept!

    Vielleicht hast du ja Lust mit einem deiner Backwerke bei mir einen 100 €-MyDays-Gutschein zu gewinnen. Schau einfach mal vorbei, ich freue mich darüber!

    http://christinamachtwas.blogspot.de/2014/09/mein-erstes-sauerteigbrot-eure-chance.html

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      das lass ich mir natürlich nicht entgehen ;)
      Liebe Grüße
      Viera

      Löschen
    2. Liebe Christina,

      dein Event endet schon am 28.09. Das krieg ich leider nicht mehr gebacken ;) Aber vielleicht ein anderes mal.
      LG, Viera

      Löschen
  2. Da hast du ja einen tollen Frankfurter "Kranz" gezaubert. Damit hast du es mal wieder in meine Wochenhighlights geschafft! ;-)
    http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/09/kw-39-wochenhighlights.html?m=1
    LG,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow! Ich fühle mich geehrt, liebe Alex! Hab ich dir eigentlich schon gesagt, dass es eine wunderbare Idee ist, deine Wochenhighlights?
      LG, Viera
      :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...