30. Oktober 2014

Kindheitserinnerungen: Böhmische Kolatsche

Guten Tag meine Lieben,

am vergangenen Sonntag war es wieder soweit eine Zeitreise zu machen. Seit einiger Zeit habe ich diese kleine Kuchen einfach nicht aus dem Kopf bekommen. Als ich noch ein Kind war, hat meine Mutter sie ab und zu gemacht und damit offensichtlich tiefe Spuren  in meinem kulinarischen Gedächtnis hinterlassen.

Böhmische Kolatsche, so heißen sie nämlich, haben ihren Ursprung in dem östlichen Teil von Tschechei und wurden traditionell an Feiertagen wie Ostern, Weihnachten oder auch Hochzeiten gebacken. Grundlage ist ein guter Hefeteig gefüllt mit Quark- , Mohn- , oder Zwetschgenmus-Füllung. Das letztere, auch Powidl genannt, ist eine echte Köstlichkeit!! Meine Mutter kocht diese leckere Marmelade immer noch auf traditionelle Weise in einem großen Kessel, draußen auf dem offenen Feuer. Natürlich nicht jedes Jahr, einfach nur dann wenn die Familienvorräte ausgehen und wenn es viele Zwetschgen gibt. Ich hoffe, ich werde euch darüber auch mit Fotos berichten können. Vielleicht nächstes Jahr :)


Zutaten für den Teig:

200 ml Milch
1 Ei
50g Zucker
1Pck. Vanillin-Zucker
1 Würfel Hefe
500g Mehl
50g Butter
10g Essig
Prise Salz

Füllung:

Zwetschgenmus (Powidl)
Mohn - Back (Dr.Oetker)

Für die Quarkfüllung:

250g Quark
1 Eigelb
Zucker und Vanillin-Zucker (nach Geschmack)
etwas Zitronensaft

außerdem:

Rosinen und Mandeln zum Verzieren
1 Ei zum Bestreichen


Zuerst wird die Milch etwas erwärmt und mit Zucker und Hefe verrührt. Diesen Vorteig lassen wir 10-15 Minuten ruhen und in der Zeit wird die Butter geschmolzen. Dann alle Zutaten verkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend 45-60 Minuten gehen lassen.

Zutaten für die Quarkfüllung auch verrühren und zur Seite stellen. Wenn der Teig "bereit" ist auf etwa 0,5 cm Dicke ausrollen, und mit einer Müslischale oder mit einem breitem Becher Kreise ausstechen. Ich habe dafür Eisbecher genommen. In der Mitte von den Teigkreisen mit einem Glas eine Mulde vorsichtig drücken und diese dann mit der Füllung bestreichen. Zur Verzierung Rosinen für die Quarkfüllung nehmen, die Kolatsche mit Mohn oder Powidl Füllung mit Mandeln schmücken.

Der Rand dünn und vorsichtig mit einem Ei bestreichen, noch etwa 20-30 Minuten gehen lassen und dann im vorgeheizten Ofen (Umluft 180°C) etwa 15 Minuten backen.


Na was sagt ihr? Einfach oder? Es ist wirklich ein Kinderspiel und schmecken tun sie auch wunderbar. Natürlich, wie jeder Hefeteig, am besten sind sie frisch aus dem Ofen ;) Dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken :)

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera



als pdf
26. Oktober 2014

Herbstküche vom Feinsten: Kürbis-Cranberry-Tarte

Hallo ihr Lieben!

Kocht ihr heute etwas mit Kürbis?? Eine leckere Kürbissuppe vielleicht? Oder gefüllten Kürbis? Meine Kürbisküche hat sich noch letztes Jahr auf diese zwei Gerichte beschränkt, doch spätestens seit der Kürbisrolle weiß ich, dass Kürbis viel mehr kann als nur das.

Dass Kürbis auch im Kuchen funktioniert habe ich euch schon bewiesen, und die Amerikaner wissen es schon sowieso längst, denn Pumpkinpie gehört zu den Klassikern der amerikanischen Küche. Heute habe ich für euch ein Rezept ausgesucht, das zwar herzhaft ist, aber trotzdem in einer Tortenform zubereitet wird. Denn ich habe eine Kürbis-Cranberry-Tarte für euch, die ich im ARD Buffet gefunden hatte und sofort beschloss, dass ich sie nachbacken werde. Ein wenig abgeändert ist sie nun hier für euch:



Zutaten für den Teig:

250g Mehl
1 TL Salz
1 Eigelb
150g weiche Butter

weitere Zutaten:

etwa 100g getrocknete Cranberries
500g Hokaido-Kürbis
30g Butter
Pfeffer, Salz
Prise Curry
ev.Chili
4 Eier
200g Creme Fraiche
50ml Milch
50g Käse (entweder Bergkäse, oder Gratinkäse -nach Geschmack)

Mehl mit Salz vermischen, dann mit Eigelb und Butter verkneten. Eine Tarten- oder Springform mit dem Teig auskleiden, dabei einen Rand formen und für etwa 1 Stunde kalt stellen.


Kürbis waschen, nicht schälen, halbieren und die Kerne rausholen. Dann in dünne Scheiben schneiden. 30g Butter in einem Topf schmelzen und den Kürbis darin andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Curry und wer mag, auch mit Chili abschmecken. Seid bitte nicht sparsam mit den Gewürzen, Kürbis verträgt sie gut :)

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Form mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen, mehrmals mit einer Gabel durchstechen, mit Backpapier zudecken und ein paar Bohnen darauf legen. So vorbereitet etwa 15 Minuten blindbacken.

In der Zeit die Füllung fertig stellen. Eier, Creme Fraiche, Milch verquirlen, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kürbisscheiben  und Cranberries auf den vorgebackenen Teig verteilen, Creme-Fraiche- Mischung darauf gießen und mit geriebenem Käse bestreuen. Die Form wieder in den Ofen schieben und weitere 40-45 Minuten backen. Die Tarte kann man warm oder kalt genießen, und als Beilage passt ein grüner Salat perfekt.



So ihr süßen, macht euch einen schönen Sonntag, genießt das Wetter und lasst es euch gut gehen!

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf
22. Oktober 2014

Lebkuchen-Brownies von Petra

WERBUNG

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß, ich weiß! Es ist noch nicht Weihnachten. Aber! Vorbereitung ist die halbe Miete ;) Deshalb haben wir für euch ein Rezept für die leckeren Lebkuchen Brownies. Richtig - wir! Denn ich habe das Rezept ausgesucht, doch nicht selber gebacken.

Am Sonntag hat sich die liebe Petra bei mir gemeldet und gefragt, ob sie die Kürbisrolle machen kann, auch wenn sie keinen Kürbis zu Hause hat. Da ich nicht sicher war, ob die Konsistenz von dem Teig passen wird auch ohne Kürbis, habe ich ihr lieber etwas anderes ausgesucht, denn rumexperimentieren, wenn man nicht viel Zeit hat und gelingsicheres Rezept braucht ist keine gute Idee. Zu dem wollte sie etwas mit dem Lebkuchen-Traum von proWIN backen und das Rezept sollte auch dazu passen. Hier ist das Ergebnis:


Zutaten:

130g Amarenakirschen
140g Mehl
170g Puderzucker
40g Kakaopulver
2 TL Lebkuchengewürz (Lebkuchen-Traum)
1 1/2 TL Backpulver
220g Zartbitterkuvertüre
220g Butter
3 Eier
200g gehackte Haselnüsse

Für die Glasur:

60g Puderzucker
1 EL Rum



Kirschen gut abtropfen lassen und 12 Stück zur Seite legen, für die Verzierung. Restlichen Kirschen sehr fein hacken und mit Mehl, Puderzucker, Kakaopulver, Gewürzen und Backpulver mischen.

Kuvertüre zerkleinern und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier hinzufügen und aufschlagen, dann die Mehlmischung und gehackte Haselnüsse hinzufügen und gut vermengen.

Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze aufheizen. Teig in einen Backrahmen (24x24cm) geben und glatt streichen. Falls ihr nur große Backbleche habt, könnt ihr die mit einem mehrmals gefalteten Streifen Alufolie verkleinern. Dann in den Ofen schieben und ca.25 Minuten backen. Dabei unbedingt die Brownies im Auge behalten. Je länger backen sie, desto trockener sie werden.

Für die Glasur Puderzucker mit Rum verrühren und auf die noch warmen Brownies im Streifen verteilen. Brownies in ca.4x2cm große Stücke schneiden, die restlichen Amarenakirschen vierteln und die Brownies damit verzieren.


Nun bedanke ich mich bei der Petra für die tollen Fotos und euch wünsche ich noch einen schönen Tag!

Ach!...und vergesst nicht das Rezept zu speichern! Advent steht schon fast vor der Tür ;)

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera


als pdf
20. Oktober 2014

Frühstücks - Mohnkuchen

Hallo meine Treuesten :)

Wie war denn euer Wochenende? Ich hoffe, ihr hab das schöne Wetter in vollen Zügen genossen! Nach dem etwas stressigen Samstag, haben wir uns gestern einen entspannten Sonntag gemacht. Ganz besonders mag ich am Sonntag, dass man schön entspannt frühstücken kann. Alle sitzen am Tisch, niemand muss sich irgendwohin beeilen. Zu einer guten Tradition ist bei uns auch Frühstückskuchen geworden. Mal kleine Mini Brioches, mal Hefezopf, andersmal die leckeren Frühstücks-Scones. Diese Woche war es Mohnkuchen.



Zutaten:

220ml Milch
80g Zucker
1Pck. Vanillin-Zucker
1 Würfel Hefe
500g Mehl
50g Butter
10g Essig
1TL Salz
1Pck. Mohn-Back von Dr.Oetker
1 Ei zum Bestreichen

Den Teig habe ich in dem Thermomix gemacht, funktioniert natürlich auch ohne ;) Milch, Hefe, Butter und Zucker in den Mixtopf geben und 2,5 Min/37°C/Stufe 2 vermischen. Anschließend Mehl, Salz, Essig und Vanillin-Zucker zugeben und 3 Min/Knetstufe zu einem Teig verarbeiten. Nun den Teig ca. 1 Std. gehen lassen.


Danach auf Backblechgröße ausrollen und mit Mohn-Back bestreichen, dann fest einrollen, zu einem Kreis formen und spiralförmig eindrehen (so wie ein Tuch wringen). In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben, mit einem Ei bestreichen. Noch eine halbe Stunde gehen lassen.

Im vorgeheiztem Ofen (180°C) 35-40 Minuten backen. Falls der Kuchen viel zu braun werden droht, mit einer Alufolie leicht zudecken.

Nach dem Backen vollständig abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben. Lasst es euch schmecken ;)


süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera




als pdf
16. Oktober 2014

Gastbeitrag: Filopäckchen mit Gemüse und Räucherfisch von Krizi

Hallo liebe Leser,

heute möchte ich euch Krizi und ihr  Blog vorstellen. Ich freue mich sehr, dass unser Beitragstausch wunderbar geklappt hat und ganz besonders über ihr großartiges Rezept. Denn es ist genau nach meinem Geschmack! :) Vielen Dank liebe Krizi!


Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr, dass ich heute bei Viera´s Kitchen einen Gastpost bloggen darf! Mein erster Gastpost, danke dir Viera!!

Mein Name ist Kristin und ich wohne in dem schönen Schwäbisch Gmünd. Meine Eltern haben mir schon sehr früh beigebracht selbständig zu kochen. Deshalb und aufgrund von einigen Urlauben, lernt man viele Köstlichkeiten kennen und lieben. Ich lege sehr viel Wert auf Klarheit und Einfachheit in der Küche und dies möchte ich auch mit anderen teilen. Seit über einem Jahr schreibe ich die Rezepte auf meinem Blog und bin wahnsinnig gespannt wo die Reise noch hingeht. Schaut doch mal bei Krizi´s Kitchen  oder auf meiner Facebook Fanpage vorbei. Ich freu mich auf euch!



So, und nun zu meinem Rezept. Ich liebe Gemüse und ich liebe Teigtaschen. Durch die neuen Fertigteige sind die Zubereitungen auch mehr als einfach! Egal ob Mürbeteig, Blätterteig, Flammkuchenteig oder eben Filoteig, alles schon in der richtigen Dicke aufgerollt :) Für Faule so zu sagen chi chi. Meine heutige "Tasche" wird mit feinem Filoteig zubereitet. Kennt ihr Filoteig? Dies wird häufig zur Zubereitung von Börek, egal ob süß oder herzhaft, oder für Apfelstrudel verwendet. Der Teig ist sehr fein, dünn und bricht leicht, gerade deshalb bin ich für die Fertigteige mehr als dankbar!

Zutaten:
1 mittelgroße Zucchini,
1 Aubergine,
200g Prinzessböhnchen,
1 Räucherforelle,
150g Ziegenfrischkäse mit Kräutern (Rolle),
1 Rolle Filoteig (ca. 7 Blätter),
20g Butter,
10 Cocktailtomaten,
je nach Geschmack Olivenöl, Balsamico-Essig, Kräutersalz, frische gemahlenen Pfeffer


Rezept:
Wir beginnen bereits am Vortag, ist empfehlenswert aber kein Muss, mit dem Einlegen des Gemüses. Dadurch ziehen die Gewürze schön ein und die Päckchen sind geschmacksintensiver. Zunächst die Zucchini, die Aubergine und die Böhnchen waschen. Den Strunk bei der Zucchini entfernen, in der Mitte halbieren und längs in Scheiben schneiden. Bei der Aubergine ebenfalls den Strunk entfernen und längs in feine Scheiben schneiden. Die Enden der Böhnchen entfernen und alles zusammen mit Olivenöl, Balsamico-Essig, Kräutersalz und frischgemahlenem Pfeffer abwechselnd in eine rechteckige Schüssel schichten und beiseite stellen.

Räucherforelle gibt es bereits fertig und vakuumiert, man muss lediglich die Haut und die Gräten entfernen. Nun das Gemüse, die Forelle und den Ziegenfrischkäse bereitstellen und den Filoteig zur Hand nehmen. Da ich nur vier runde Backofenschälchen hatte, habe ich mich einfach noch für eine große Rolle entschieden. Und nun aufgepasst, es wird kurz etwas kompliziert :) Für je ein rundes Schälchen ein Filoblatt halbieren, für die Rolle drei Filoblätter verwenden. Noch die Butter erwärmen bis sie flüssig ist, dann geht´s los mit dem richtigen Schichten.




Je runde Schale: Ein halbes Filoblatt in die Schale legen, mit Butter dünn bestreichen, andere Hälfte darüber legen und wieder mit Butter dünn bestreichen. Für die große Rolle drei ganze Blätter mit Butter schichten. Zunächst das Gemüse hinein schichten, dann ein Teil der Forelle und 1 Stück der Frischkäserolle reinlegen. Jetzt wird´s nochmal kniffelig. Die Enden der Filoblätter zu einem Bund zusammen raffen, dabei ist viel Gefühl gefragt :) Noch ein wenig Butter oben drauf streichen und mit einer Cocktailtomate dekorieren. Die fertigen Päckchen bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 35 Minuten backen (je nach Backofen). Wenn ihr merkt, dass der Teig dunkelbraun wird, müssen die Päckchen aus dem Ofen raus. UND GENIESSEN :)

Lasst euch die luftig leichten Gemüsepäckchen schmecken! 

Lots of Love 

Eure Krizi


als pdf
13. Oktober 2014

Weihnachtsgewürze von proWIN im Test 2: Würzige Kürbisrolle mit Quarkfüllung

WERBUNG

Im heutigen Blogpost möchte ich euch eine zweite weihnachtliche Gewürzmischung aus dem Hause  proWIN vorstellen - Lebkuchen-Traum. Das man diese Gewürze auch jenseits von Weihnachten benutzen kann habe ich euch schon im Teil 1 bewiesen. Was der Lebkuchen-Traum noch kann, außer Plätzchen schmackhaft zu machen, zeige ich euch heute.

In dieser kleinen, nach Weihnachten duftender Dose sind Zimt, Brauner Zucker, Anis, Kakao, Cardamom, Vanille, Nelken, Macis, Ingwer, Zitrone, Piment, Fenchel,  Chili, und Schwarzer Pfeffer versteckt. Außer Lebkuchen kann man natürlich Gewürzkuchen, Stollen, Desserts, aber auch Glühwein und heiße Schokolade verfeinern. Ich habe mich, passend zur Saison, für die Kürbisrolle mit Quarkfüllung entschieden.


Zutaten:

130g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
2TL Lebkuchen-Traum
Prise Salz
3 Eier
80g Zucker
180g Kürbispüree (Kürbiswürfel mit etwas Wasser weich kochen und pürieren, so dass ein dickflüssiges Püree entsteht)

Füllung:

250g Quark
50g Butter, weich
100g Zucker
1 Pck. Vanille Zucker

Zuerst ein sauberes Geschirrtuch reichlich mit Puderzucker bestäuben. Die trockenen Zutaten - Mehl, Backpulver, Natron, Gewürze und Salz vermischen. Eier mit Zucker cremig verrühren, dann Kürbispüree untermischen. Nach und nach die Mehlmischung unterrühren.

 

Einen kleineres Backblech (etwa 40x25cm) mit Backpapier auslegen, Teig darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen (180°C) 13-15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, sofort auf das mit Puderzucker bestäubte Geschirrtuch geben und  Backpapier vorsichtig abziehen. Samt Geschirrtuch fest zusammenrollen und vollständig abkühlen lassen.

Bis es soweit ist wird die Füllung gemacht. Ich habe diese aus dem Quark gemacht, doch ich empfehle euch zum Mascarpone zu greifen, was ich auch nächstes mal machen werde, weil es fester als Quark ist. Das erleichtert das Füllen von der Roulade. Alle Zutaten für die Füllung cremig rühren und in den Kühlschrank stellen bis der Teig abgekühlt ist. Dann entrollen, Füllung darauf verteilen und wieder zusammenrollen. Die ganze Roulade in eine Frischhaltefolie packen und über Nacht, oder für 4-5 Stunden, kalt stellen.

Vor dem Servieren  mit Puderzucker bestäuben und mit gutem Kaffee servieren ;)

Nun wünsche ich euch eine schöne neue Woche und schicke

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf
9. Oktober 2014

Weihnachtsgewürze von proWIN im Test 1 : Ravioli mit Glühwein - Pflaumenmus

WERBUNG

Bald ist es wieder so weit, in nur 8 Wochen beginnt der Advent. Es dauert nicht mehr lange und wird werden überlegen mit was wir unsere Keksdosen füllen werden. Für die leckeren weihnachtlichen Naschereien braucht man natürlich gute Gewürze.

Manche von euch haben vieleicht über meine Facebookseite erfahren, dass ich als proWIN Vertriebspartner arbeite und das unsere Weihnachtsangebote seit Oktober erhältlich sind. Und weil unser lieber Chef Ingolf leidenschaftlicher Koch ist, dürfen auch hochwertige Gewürze in unserem Angebot nicht fehlen. Passend zu Weihnachten gibt es drei neue Sorten - Glühwein-Zauber, Lebkuchen-Traum und Wild Gewürz. Die Entscheidung alle zu testen war eine Selbverständlichkeit.

Alle drei sind in kleinen roten Dosen verpackt, mit einem doppelten Deckel. Der erste zum Aufschrauben, der Zweite sitzt ziemich fest, was manche vieleicht als unangenehm empfinden könnten, doch genau das ist richtig. So sind die Gewürze perfekt geschützt, die Luftfeuchtigkeit kann ihnen nichts anhaben und sie bleiben lange frisch. Alle drei duften sehr intensiv und haben eine satte Farbe. Darüber hinaus enthalten sie keine  Aromen, Extrakte, Gluten, Eiweißkleber, Weizenkleber, Laktose, Geschmacksverstärker oder andere Zusatzstoffe. Alle drei kosten im Set 19,90 €, das macht den Preis 6,60€ pro Dose. Die Preis-Qualität-Verhältnis ist somit sehr gut.


Als erstes habe ich Glühwein-Zauber unter die Lupe genommen. Diese Gewürzmischnug enthält Braunen Zucker, Zimt, Anis, Nelken, Vanille, Cardamom, Galgant, Piment, Ingwer und Zitrone. Somit ist sie für die heißen Getränke wie Glühwein, Punsch, Kinderpunsch, aber auch Glühweinsauce und Wintergebäck perfekt geeignet. Doch es wäre einfach nur schade, diese tolle Gewürzmischung nur in der Weihnachtszeit zu benutzen. Deshalb habe ich mir Pflaumenkompott mit Glühwein-Zauber überlegt. Das Kompott kann man dann als Ergänzung zum Eis nehmen, zu Pfannkuchen, in den Joghurt oder wie ich es gemacht habe, pürieren und Ravioli damit füllen. Hier mein Rezept dazu :)


Zutaten:

1 Rolle Nudelteig aus Kühltheke (Ihr könnt natürlich Nudelteig auch selber machen. Da ich aber keine Nudelteigmaschine besitze, kaufe ich ihn fertig)
Gehackte Walnüsse zum Bestreuen
Puderzucker
geschmolzene Butter

Für das Kompott:

500g Pflaumen (oder Zwetschgen, entsteint)
100g Zucker
1 EL Butter
100ml Amaretto (oder Portwein)
50ml Orangensaft
1 TL Glühwein-Zauber

Zuerst Zucker mit Butter hellbraun karamellisieren. Mit Amaretto ablöschen und mit Orangensaft auffüllen. Pflaumen und Gewürze zugeben, aufkochen und bei schwacher Hitze 5-10 Minuten garen. Dann in die Gläser füllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Kompott hält sich so etwa 1 Woche lang.



Für die Ravioli etwas vom Kompott abnehmen und pürieren. Nudelteig ausrollen und Ravioli mit einem Ravioli-Ausstecher austechen, mit Püree füllen und zumachen. In kochendem Wasser ein paar Minuten kochen. Wenn sie fertig sind schwimmen sie auf der Oberfläche. Dann mit einem Sieb herausnehmen, gut abtropfen lassen und mit etwas geschmolzener Butter übergießen. Mit gehackten Walnüssen, Puderzucker und Pflaumenpüree auf die Teller anrichen.


So meine Lieben, das war mein erstes Rezept mit den weihnachtlichen Gewürzen von proWIN. Als Nächstes werde ich euch über Lebkuchen-Traum berichten und es wird sogar zu meinem Monatsthema passen ;) Freut euch ;)

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera


als pdf

Kürbis-Brotaufstrich

Kürbisse sind tatsächlich vielseitiger als ich dachte :) Man könnte sagen, das Kürbissuppe zu einem Standartprogramm gehört. Doch sie können viel mehr. Sogar auf dem Brot machen sie eine gute Figur ;)

Wenn ihr demnächst eine Kürbissuppe macht, lasst doch einfach ein paar Streifen übrig. Legt sie in einen vorgeheizten Ofen (etwa 180°C) und backt 20 Minuten lang. Wenn sie fertig sind lasst sie einfach abkühlen. Für den Brotaufstricht brauch ihr dann noch etwa 1-2 Knoblaubzehen, je nach dem wie viel Kürbis ihr habt, Salz, Pfeffer, gehackte Petersilie und etwas Creme Fraiche. Püriert alle Zutaten zusammen, oder zerdrückt sie einfach mit einer Gabel.



Das nächste was ihr dann noch zum Glück braucht ist ein frisches Brot oder Baguette und ein wenig Hunger ;)

Lasst es euch schmecken :)

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf
4. Oktober 2014

Gastbeitrag bei Krizi : Kürbis-Walnuss Kuchen in Kastenform

WERBUNG

Meine Kürbinarischen Wochen habe ich bereits angekündigt. Heute möchte ich euch auf ein Kürbis-Walnuss-Kuchen aufmerksam machen, der heute bei Krizi als mein Gastbeitrag  veröffentlicht wurde. Schaut doch mal bei Krizi vorbei und holt euch das Rezept. Es lohnt sich auf jeden Fall ;)

Die benutzen Gewürze sind von proWIN International - natürlich ohne Geschmacksverstärker, ohne Salz, sehr intensiv in Farbe und Geschmack, somit auch sehr sparsam in Anwendung. Mehr Infos gerne auf Anfrage.




süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

Kürbinarische Wochen auf Viera´s Kitchen

Sie sind einfach unglaublich faszinierend! So unterschiedlich in Form, Farbe und Geschmack. Unglaublich gesund sind sie auch. Ich wette, ihr wisst bereits, dass ich über Kürbisse spreche. Ich habe bereits ein paar Rezepte ausprobiert und sie haben bei mir Lust auf mehr geweckt. Deshalb habe ich micht entschieden den Oktober diesen Megabeeren zu widmen. Ja, richtig! Botanisch gesehen sind Kürbiss nämlich kein Gemüse, sondern gehören zu den Beeren. Lustig, nicht wahr?

 

 Wie schon erwäht, ein paar Rezepte habe ich bereits in petto. Aber falls jemand von euch ein ultimatives Kürbisrezept hat, das er mit uns teilen möchte, nur zu! Schreibt mir auf  vsabova38@gmail.com oder kontaktiert mich auf meiner Facebookseite.

Bevor ich euch aber mit meinem ersten Kürbisrezept verzaubere, hier ein paar Kürbis-Fakten ;)



Kürbisse stammen aus Südamerika und wurden schon vor mehreren 1000 Jahren dort angebaut. Nach Europa kamen sie aber erst nach der Entdeckung von Amerika.

Es gibt etwa 800 verschiedene Sorten, doch nur  200 davon sind essbar. Es gibt sie in vielerlei Farben - von weiß über gelb, grün und orange, sogar schwarze Kürbisse gibt es.

 

Kürbisse sind echte Vitamin- und Mineralienbomben. Sie enthälten viel Betacarotin, Natrium und Kalium. Zudem Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor und Kieselsäure sowie die Vitamine B, C, D und E. Dazu sind sie sehr kalorienarm.

Achtet beim Kauf, dass der Kürbis noch ein Stiel hat. Er sollte sich schwer anfühlen und wenn man darauf klopf, hohl klingen. Kürbisse lassen sich auch wunderbar und lange lagern. An einem dunklen Ort bleiben sie mehrere Wochen haltbar, angeschnitten nur noch im Kühlschrank.



Die Kerne enthalten sehr viel Zink. Aus Kürbiskernen wird ein wertvolles Kürbiskernöl gepresst. Es kann  Cholesterinspiegel senken und beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor.Um 1 Liter Kürbiskernöl zu gewinnen braucht man etwa 3 Kilogramm Kürbiskerne oder etwa 35 Kürbisse.


Kürbisse sind auch als Dekoration an Halloween sehr beliebt. Um die ausgehöhlten Kürbisse länger haltbar zu machen, kann man sie innen mit Essig ausspülen und außen mit Haarspray besprühen. Das schützt vor Schimmel.

Und zum Schluß noch eine Einladung ;) Jedes Jahr werden in Ludwigsburg  die wundervollsten Figuren aus Kürbissen gebaut. Die Fotos sind vom vergangenen Jahr, denn der diesjährige Besuch steht uns noch bevor. Das Thema dieses Jahr ist äußerst adelig : Kürbis Royal. Falls ihr bis 2.11. in der Nähe von Ludwigsburg seid, lasst es euch nicht entgehen. Mehr Infos hier:  Kürbisausstellung Ludwigsburg


Na? Was sagt ihr? Habe ich  euch auch schon angesteckt? Die Verwendungsmöglichkeiten von Kürbis sind nahezu endlos! Also los! Die Schürzen an ! ;)
 

süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...