17. Januar 2015

Aus der Kategorie Resteverwertung: Apfel-Haselnuss Crumble

Hallo liebe Leute,

heutiger Post ist nicht annähernd so glamourös wie die letzten, die ich geschrieben hatte. Aber eins kann ich euch versichern, lecker ist es trotzdem ;)

Über Weihnachten war meine Mama bei mir zu Besuch und außer Walnüsse aus eigenem Anbau hat sie auch einige Äpfel aus ihrem Garten mitgebracht. Was soll ich euch sagen, mehr Bio geht gar nicht. Äpfel aus eigenem Apfelbaum sind garantiert ungespritzt und ungewachst, müssen aber gut gelagert werden, damit sie lange haltbar bleiben. Bei falscher Lagerung werden sie irgendwann schrumpelig und dann sehen sie nicht so verlockend aus. 


Äpfel aus dem Supermarkt sehen zwar lange schön aus, doch das kann an der Wachsschicht liegen, die sie haltbarer macht. Fast alle  Apfelsorten bilden eine eigene Wachsschicht, doch manchmal wird sie noch durch künstliches Wachsen unterstützt. Im Deutschland ist zwar Wachsen von Äpfel nicht zugelassen, doch in manchen anderen EU Ländern, oder Drittländern, ist wachsen erlaubt. Solange die Äpfel in diesen Ländern als unbedenklich gelten, dürfen sie nach Deutschland importiert werden. Wer also heimische Äpfel wählt, selbst wenn sie nicht als Bio-Ware gekennzeichnet sind, ist auf der sicheren Seite.


Aber zurück zu den Bio-Äpfeln aus der Garten meiner Mutter. Nach dem wir uns satt an den frischen Früchten gegessen hatten, sind doch ein paar liegen geblieben und ihre Haut hat schon einige Fältchen gebildet. So wie ich meine Kinder kenne,  war es klar dass sie die restlichen Äpfel leider nicht mehr essen werden. Deshalb musste ich in die Trickkiste greifen und das war gar nicht so eine schlechte Idee. Apfel Crumble hießt der Plan ;) Für den nötigen Knuspereffekt haben Haselnüsse gesorgt. Wie denn sonst - aus dem Garten meiner Mutter ;)

Aus der angegebene Menge werden locker 6 Personen satt. Falls ihr 6 kleine Ein-Portion-Auflauförmchen habt, empfehle ich euch diese zu benutzen. In einer großen Auflaufform ist Apfel-Crumble nicht wirklich fotogen, dem Geschmack schadet es aber nicht.


Zutaten:

600 -700g Äpfel
etwas Zitronensaft
3 EL brauner Zucker
wer mag Zimt
Schuss Amaretto
80g Butter
120g Mehl
40g gemahlene Haselnüsse
40g grob gehackte Haselnüsse
70g Zucker

Butter schmelzen. Mehl mit gemahlenen und gehackten Haselnüssen mischen, auch Zucker zugeben. Nun die zerlassene Butter zufügen und alles gut vermengen. Streusel kalt stellen. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Äpfel schälen und entkernen, in kleine Stücke schneiden, mit braunem Zucker, Zitronensaft und Amaretto vermischen. Auflaufform leicht mit Butter ausreiben, Apfelstücke in die Form geben und mit Streuseln bedecken. Nun im vorgeheizten Ofen 35-40 Minuten backen.

Fertigen Crumble mit Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.


Na was sagt ihr? Resteverwertung kann doch ganz lecker sein oder? Ich bin für einen einfachen traditionellen Nachtisch immer zu haben :)


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald!

süße Grüße aus meiner Küche 

 

Viera



als pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...