9. April 2015

Ofenschlupfer - Leckeres aus der Kategorie Resteverwertung


Guten Tag ihr Lieben!

Habt ihr die Ostertage gut überstanden und hat euch der Alltagsstress wieder eingeholt? Oder macht ihr noch Urlaub mit euren Kindern? Sie haben ja noch ein paar Tage frei. 
Wir haben die Feiertage gemütlich zu Hause verbracht und versucht das schlechte Wetter mit dem Kaminfeuer zu vertreiben. Pünktlich zu der neuen Woche hat der Frühling seine Rückkehr  angekündigt und das finde ich einfach nur klasse. Endlich kann man wieder  was im Garten machen und die Sonne genießen. Zwischendurch wird natürlich auch etwas Leckeres gegessen. 

Apropos, habt ihr alle Leckereien von Ostern verputzt? Oder ist noch was vom Hefezopf oder Hefekranz übrig geblieben? In dem Fall hätte ich ein Tipp für euch. Aus dem älteren Hefezopf kann man einen leckeren Ofenschlupfer zubereiten. Ich glaube, jeder von uns kennt diese Art Brotauflauf aus Omas Zeiten. Als Kind habe ich es nicht besonders gemocht, mittlerweile esse ich es gerne und wenn mir was vom Hefezopf übrig bleibt, wird es natürlich weiterverarbeitet. Es funktioniert natürlich auch mit Toastbrot oder in Scheiben geschnittenem Baguette. Mit Rosinen und Rum abgeschmeckt- einfach lecker. Bei den Zutaten werde ich euch keine genauen Angaben nennen. Es kommt darauf an, wie viel Gebäckreste ihr habt und wie sehr sie angetrocknet sind. Aber keine Angst, beim Ofenschlupfer kann man nicht viel falsch machen ;)


Ofenschlupfer


Zutaten:

etwa 250g altbackenen Hefezopf (Milchbrötchen, Baguette....)
1 großen Apfel (oder 2 kleine)
Rosinen
3-4 EL Zucker
Rum (oder Amaretto)
300-400 ml Milch
2-3 Eier
etwa 1 EL brauner Zucker

eventuell: Mandelnstifte, Schokotropfen, Zitronenschale,  statt Apfel könnt ihr abgetropfte Kirschen nehmen

Rosinen in Rum einweichen lassen. Hefezopf in Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Milch übergießen und kurz einweichen lassen (je nach dem, wie trocken es schon ist. Sollte es noch relativ weich sein, könnt ihr das Milchbad auch ganz weglassen). Eine Auflaufform leicht mit Butter fetten. Die Hefezopfscheiben in die Auflaufform geben. Apfel ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und zwischen die Brotscheiben stecken.

Ofen auf 180°C vorheizen. Milch mit Eier und Zucker verrühren, wahlweise ein paar Tropfen Rumaroma dazugeben. Über die Brotscheiben gießen. Ich mag es wenn sie nicht ganz mit Milchmischung bedeckt sind, dann bleibt die Oberfläche schön knusprig. Nun die Rosinen darüber streuen (oder Mandelstifte, Schokotropfen und, und, und...) Mit dem braunem Zucker leicht bestreuen. Nun im vorgeheizten Ofen etwa 35-45 Minuten backen. Sollte es gegen Ende der Backzeit auf der Oberfläche zu dunkel werden, auch mal leicht mit Alufolie zudecken.
Wenn es fertig ist aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Vor dem Essen mit Puderzucker bestäuben oder mit einem Sirup abschmecken.



Na, was meint ihr? Gar nicht schwierig, oder? Probiert es einfach und lasst eurer Fantasie freien Lauf. Ihr könnt zum Abschmecken das nehmen, was ihr gerade zu Hause habt. Äpfel, Birnen, Kirschen, Nüsse, Ananas, Bruchschokolade, getrocknete Crannberies....

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera




als pdf

Kommentare:

  1. Oh das schaut sehr lecker aus liebe Viera. ganz nach meinem Geschmack!!

    Liebe Grüße
    Franci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Franci :)

      Liebe Grüße
      Viera

      Löschen
  2. Tolle Idee, da kann ich die Reste von meinem Dinkel-Brioche-Zopf noch verwerten. LG von Sonja, der Küchenelfe
    http://kuechenelfe.blogspot.de/2014/04/dinkelhefezopf-duftend-und-fluffig.html

    AntwortenLöschen
  3. Haha, das kommt wie gerufen, ich habe noch was über :-). So ähnlich wie armer Ritter.
    Ich probiere es am Wochenende aus.
    Bis bald und viele Urlaubsgrüße
    Christin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...