10. Juli 2015

Wilthener Gebirgskräuterlikör im Test

WERBUNG

Hallo liebe Leser!

Vor zwei-drei Wochen habe ich eine Möglichkeit bekommen Wilthener Gebirgskräuterlikör zu testen.  Ihr kennt sicherlich die Klassiker unter Kräuterlikören wie Ramazzotti Amaro, Averna oder auch allgemein bekannten Jägermeister. Da ich Kräuterliköre ganz gerne mag, vor allem nach deftigem Essen, war ich sehr neugierig auf Wilthener Gebirkskräuter, den ich bis dato nicht kannte. 


Woher kommt denn nun dieser halb-bitterer Likör und was genau verbirgt die hübsche Flasche? Er stammt natürlich aus Wilthen in Sachsen und wurde inspiriert vom Wissen der Botanikerin Amalie Dietrich, einer im 19. Jahrhundert bekannten Kräuterexpertin. Der herb-süße Geschmack ist den feinen Kräutern, Samen und Würzeln wie  Alantwurzel, Enzian, Ingwer, Kardamom und den Zitrusschalen zu verdanken. 

Die ausgesprochen gut ausgewählten Zutaten harmonieren miteinander so gut, dass der Likör ohne weiteres mit den weltbekannten Likören wie Ramazzotti oder Averna mithalten kann. Auch der Fakt dass er nicht zu süß schmeckt, hat mich durchaus überzeugt. Doch kann der Likör auch mehr? Oder kann man ihn nur pur oder "on the rocks" genießen?

In dem Testpaket habe ich außer der Flasche Wilthener Gebirgskräuter auch ein kleines Heftchen mit Rezepten gefunden, die gerade zu Sommer und Grillsaison passen. In dem Heftchen findet man einige Beispiele, wie man z.B. Fleischmarinaden, Kräuterbutter oder BBQ Sauce mit dem Likör verfeinern kann. Das kam wie gerufen, denn ich war auf der Suche nach einem Rezept für die BBQ Sauce, weil ich die fertigen nicht mag. Sie schmecken mir einfach zu künstlich und industriel. Auf  die BBQ Sauce mit dem Likör war ich sehr gespannt.




BBQ Sauce mit Wilthener Gebirgskräuter

Zutaten:

1/2 Zwiebel
50g geräucheter Speck
50 ml Honig
250ml Tomaten Ketchup
125 ml Wilthener Gebirskräuter
1 Chileschote (oder getrocknete Chiliflocken)
eventuel Salz
etwas Öl zum Anbraten


Zwiebel klein würfeln und zusammen mit Speck in einer Pfanne anbraten. Honig zugeben und mit Wilthener Gebirgskräutern ablöschen, etwas köcheln lassen. Die Chilischote kleinschneiden und zusammen mit Ketchup in die Pfanne geben. Alles kurz aufkochen lassen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen und etwas erkalten lassen. Ihr könnt die Sauce auch schon so in ein Einmachglas füllen oder, wie ich es gemacht habe, noch mal glatt pürieren. Dadurch wird sie etwas sämiger. Die Sauce könnt ihr zum fertigen Fleisch servieren oder auch während des Grillens die Steaks oder Spare Ribs damit bestreichen. Die Sauce hält sich etwas eine Woche im Kühlschrank.

Die Sauce war wirklich sehr lecker, meiner Meinung nach viel besser als die fertigen BBQ Saucen. Auch die damit bestrichenen Steaks waren ein Genuss! Der darin enthaltene Speck verleiht ihr einen angenehmen rauchigen Geschmack und der Likör ein gewisses Etwas. Ein paar Tage später habe ich die Buns für die Hamburger damit bestrichen. Unsere selbsgemachten Hamburger waren so wirklich erstklassig. Ich werde sicherlich auch weitere Rezepte mit dem Wilthener Gebirgskräuter probieren.


Ich kann euch den Wilthener Gebirgskräuerlikör gutes Gewissens weiter empfehlen und werde ihn ganz sicher nachkaufen wenn meine Testflasche leer ist. Doch egal wie gut er schmeckt, vergesst nicht, dass man Alkohol nur in Maßen genießen soll!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...