31. August 2015

Lollo Rosso mit Birnen, Trauben und Gorgonzola

Hallo meine Besten!

Nun bin ich endlich wieder zurück aus dem Urlaub. Wir haben eine wundervolle Zeit in der Slowakei gehabt und wahnsinnig viel erlebt und gesehen. Ich habe einiges zu erzählen, denn meine alte Heimat ist zwar relativ klein, aber die Dichte von Sehenswürdigkeiten sehr groß. Natürlich schoss ich jede Menge Bilder und werde euch über unsere Ausflüge in den folgenden Posts berichten.

Kommen wir aber zum Thema des Tages, denn heute ist Salad Monday. Als ich überlegte was ich heute machen werde, habe ich festgestellt, dass mir so gar nicht nach Tomaten, Gurken & co ist. Heutiger Salat schmeckt schon ein wenig nach Herbst. Und das ist auch gut so. Der Sommer hat uns dieses Jahr seine Schokoladenseite gezeigt und die Anzahl von heißen Tagen war rekordverdächtig. Doch ich bin bereit für den Herbst. Schauen wir also, was ich für euch heute vorbereitet habe.


Lollo Rosso mit Birnen, Trauben und Gorgonzola


Zutaten (etwa 4 Portionen):

1/2 - 1 Stück Lollo Rosso 
2-3 Birnen (je nach Größe )
150g blaue Trauben ohne Kerne
100g Gorgonzola dolce
100g Walnüsse
roter Pfeffer

Dressing:
1 EL Traubenkernöl
1 EL Balsamico Essig  bianco
1 TL brauner Zucker
etwas Salz, Pfeffer
eventuell gute Salatkräutermischung


Salat putzen, waschen und in kleine Stücke zupfen. Birnen vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Eventuell ein wenig mit Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Trauben waschen und halbieren. Gorgonzola in kleine Stücke schneiden. Salatblätter mit Birnen, Trauben und Gorgonzola mischen. Grobgehackte Walnüssen und roten Pfeffer darauf streuen. 

Alle Dressingzutaten verrühren und über den Salat verteilen.

Total einfach und schnell zubereitet. Uns hat er sehr geschmeckt. Und falls doch ein paar von euch keinen Schimmelkäse mögen, probiert doch Ziegenkäse.


Ich wünsche euch wunderschöne neue Woche und bis bald :)

süße Grüße aus meiner Küche


Viera




als pdf
24. August 2015

Mangold-Apfel-Salat mit Himbeervinaigrette von Brutzelmania

Liebe Leute,

auch für heute habe ich eine tolle Urlaubsvertretung gefunden. Der Blog Brutzelmania, den die liebe Desi mit ihren Rezepten füllt, habe ich bei einer Kennenlernaktion auf Facebook kennengelernt. Zwar haben wir uns mit Desi noch nicht getroffen, aber die Chemie passte bei uns sofort. Deshalb freue ich mich, dass ich sie euch auch vorstellen darf. Gleichzeitig bedanke ich mich für dein Rezept, liebe Desi, und deine Bereitschaft Salad Monday in meiner Urlaubszeit zu unterstützen!


Hallo liebe Leser!

Ich freue mich, dass ich heute bei der lieben Viera zu Gast sein darf. Vielen lieben Dank, liebste Viera. Wir kennen uns zwar nicht persönlich aber ich mag dich und deinen schönen Blog total gerne. Womit wir direkt beim Thema sind:der SaladMonday. Ein tolle Idee, die da ins Leben gerufen wurde und ich darf dabei sein.



Ich habe euch einen Mangold-Apfel-Salat mit Himbeervinaigrette mitgebracht. So schnell, so einfach, so lecker, lautet hier die Devise. Mangold ist reich an Mineralstoffen, wie Kalzium, Eisen und Phosphor. An Apple a day keeps the doctor away. Das Ganze wird durch ein leckeres Himbeerdressing abgerundet, die ideale leichte Küche nach einem anstrengenden Tag. …und wenn ihr mehr von mir wollt, freue ich mich sehr über einen Besuch von euch auf meinem Blog Brutzelmania.



Mangold-Apfel-Salat mit Himbeervinaigrette


Zutaten:

1 Mangold
1 Apfel
Für das Dressing:
1 Schälchen Himbeeren
2 EL Walnussöl
2 EL Traubenkernöl
2 EL Balsamicoessig (oder Himbeeressig)
Salz und Pfeffer nach Belieben


Den Mangold waschen und den weißen Strunk entfernen.
In kleine mundgerechte Stücke schneiden.
Den Apfel ebenfalls in dünne Scheiben hobeln.

Das Dressing zubereiten:
Die Himbeeren mit 3 EL Rapsöl und 2 EL Balsamicoessig vermischen und zerdrücken.
Durch ein Sieb seihen und mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
Über den Salat geben, eventuell mit Kürbiskernen und Pinienkernen dekorieren und genießen.


Lasst es euch schmecken!

Eure

Desi


als pdf
17. August 2015

Türkischer Bulgursalat vom Kalender Koch

Hallo liebe Leute,

Seid ihr schon zurück aus dem Urlaub? Oder packt ihr gerade eure Koffer für die Reise? Ich habe mir in meiner Urlaubszeit Verstärkung geholt und freue mich euch den Kalender Koch vorzustellen. Patrick hat für euch einen leckeren exotischen Salat vorbereitet, den ich einfach klasse finde! Vielen Dank dafür! Aber lassen wir den Kalender Koch sprechen;)




Hey, ich bin Patrick 26 Jahre alt und blogge auf Kalender-Koch. Erreichen könnt ihr mich unter selbiger Url: kalender-koch.de. Natürlich bin ich aber auch in den sozialen Medien unterwegs, wo genau kannst ja auf meinem Blog sehen.

Das Motto meines Blogs: stets lecker und einfach zu kochen.

Sollte sich jetzt jemand fragen, warum „kalender-koch“, weil ich versuche möglichst oft saisonal zu kochen.


Als ich von Viera gefragt wurde an ihrem Salad-Monday mitzumachen, war ich sofort begeistert. Und um meinem Namen gerecht zu werden, gibt es heute einen sommerlichen Salat.


Türkischer Bulgursalat


Was brauch ich alles?

250 g Bulgur

0,5 Glas getrocknete Tomaten

3 Stück Bratpaprika

1 handvoll Petersilie

etwas Schnittlauch

400 ml Gemüsebrühe

2 Tl Sambal Oelek

5 El Tomatenmark

Salz, Pfeffer

2 Stück rote Zwiebeln



Wie bereite ich meinen Bulgursalat zu?

Zuerst den Bulgur mit 400 ml Gemüsebrühe aufsetzen. Diesen etwa 7 Minuten lang kochen.

In der Zwischenzeit die Kräuter (Schnittlauch, Petersilie) waschen und schneiden.

Die Bratpaprika, getrocknete Tomaten und Zwiebeln in feine Streifen schneiden.

Sobald der Bulgur fertig ist, das überschüssige Wasser durch einen Sieb abgießen.

Nun den Bulgur mit dem Tomatenmark und Sambal Oelek vermischen. Die Paprika, Kräuter, Tomaten und Zwiebeln hinzu und gut verrühren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Guten Appetit!



als pdf
10. August 2015

Radicchio & Mango : Das Traumpaar der Saison

Hallo meine Besten!

Letzten Donnerstag ist mir beim Einkaufen schöner lila Radicchio ins Auge gestochen. Da ich bis jetzt  für Salad Monday kein Rezept mit diesem Gemüse gemacht habe, war die Entscheidung nicht schwer  zu treffen und zwei hübsche Radicchio Köpfe wanderten in meinen Einkaufswagen.  

Radicchio ist eine Chicoréesorte und genauso wie beim Chicorée ist der Geschmack etwas bitter. Er wird nicht nur roh in gemischten Blattsalaten gegessen, man kann ihn auch grillen oder schmoren. Als Gegenpol zu dem bitteren Geschmack habe ich die fruchtige Süße von der Mango gewählt und ich hatte Glück gehabt, denn ich habe ein richtig süßes Exemplar erwischt. Mein Tipp : Eine reife Mango erkennt ihr daran, dass sie gut riecht und bei leichtem Druck nachgibt. 

Weil ich an dem Tag keine Lust hatte bei der Hitze auch noch lange in der Küche zu stehen, brauchte ich noch ein paar Hähnchenfilets als Sattmacher für meinen Salat. Auch ein türkisches Fladenbrot hat einen Weg in meinen Einkaufswagen gefunden. Irgendwie habe ich es geahnt, dass dieser Salat etwas  ganz besonderes sein wird.


Radicchio-Mango Salat


Zutaten (4 Personen):

2 Radicchios
1 Mango 
400g Hänchenfilets
Türkisches Fladenbrot
Salz, Pfeffer
2 EL Essig (ich habe Apfel-Holunder Essig genommen)
1 TL Dijonsenf
1 TL Zucker
3 EL Traubenkernöl
ein paar Minzblätter
Chiliflocken

Hähnchenfilets waschen und trocken tupfen. In einer kleinen Schüssel mit etwas Öl und Grillgewürzmischung vermengen. In einer Pfanne von beiden Seiten anbraten, oder grillen.


Fladenbrot in Scheiben schneiden. Mit etwas Olivenöl einpinseln (wer mag, kann auch eine Knoblauchzehe in das Öl pressen). Backofen auf Grillstufe vorheizen und die Fladenbrotscheiben ein paar Minuten goldbraun grillen.

Radicchio putzen, die äußeren Blätter entfernen, genauso wie den Strunk. Radicchio in feine Streifen schneiden, waschen und in einer Salatschüssel trocken schleudern. Mango schälen und den Kern entfernen. In kleine Stücke schneiden.

In einem Becher Essig, Öl, Senf, Zucker, Salz, Pfeffer und Chiliflocken verrühren, ev.mit etwas Wasser strecken.

Radicchio auf einen flachen Servierteller geben, Mango und Hähnchenstreifen darauf verteilen und die Salatsauce darüber gießen. Ein paar Minzeblätter darüber streuen und mit dem gerösteten Fladenbrot servieren.


Eins muss ich euch noch sagen! Ich bin süchtig nach diesem Salat geworden! Selten passen zwei so gut zusammen wie Radicchio & Mango in diesem Salat. Ehrlich, ein Traumpaar. Der bittere Radicchio und die süße Mango ergänzen sich so gut, als ob sie für einander geschaffen wären. Probiert es aus und sagt mir Bescheid, ob ihr das auch so empfindet ;)

süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
7. August 2015

Heidelbeeren Tarte mit Quark

"And the Oscar goes to..."...so, oder so ähnlich könnte man diesen Kuchen ankündigen. Ich sag´s euch, ein Traum mit Quark und Heidelbeeren, herrlich leicht und erfrischend im Geschmack und auch noch super einfach zu backen. 

Das Rezept habe ich in der Ausgustausgabe von "das schmeckt!" entdeckt und war sofort hin und weg. Hätte ich gerade Heidelbeeren zu Hause gehabt, würde ich ihn vermutlich sofort backen.
Also schaut mal, sieht er nicht sehr verlockend aus ??? ;)



 Heidelbeeren Tarte mit Quark


Zutaten:

400g Heidelbeeren
100g kalte Butter
250g Mehl
3 Eier
500g Magerquark
100g Zucker
1 Pck.Vanillezucker
abgeriebene Schale von einer Bio Zitrone
(oder ein paar Tropfen Zitronenaroma)


Die Beeren verlesen, abbrausen und trocken tupfen. Butter, Mehl und 1 Ei verkneten und in Folie gewickelt für ca.30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In dem Teig ist laut Rezept kein Zucker drin. Ich habe es fast ein wenig vermisst und werde nächstes mal 1 EL Zucker zu dem Teig zugeben.

Quark, zwei Eier, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale glatt rühren. Backofen auf 180°C Umluft  vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche (oder zwischen Frischhaltefolie) ausrollen und eine Tartenform damit auskleiden. Quarkmasse einfüllen und die Heidelbeeren darüber verteilen.

Tarte im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen. Nach dem Backen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker pudern und mit Minze garnieren.


Habt ihr Lust bekommen? Meint ihr auch dass er durchaus gute Figur auf dem Teller macht? 

Ich wünsche euch ein wunderschönes und sonniges Wochenende!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
3. August 2015

Einfacher Sommersalat mit geröstetem Baguette

Schönen guten Tag liebe Leute!

Der Sommer ist nach einem kurzen Intermezzo endlich wieder zurück. Der Samstag ließ wettertechnisch noch sehr zu wünschen übrig, anderseits der Regen war schon mehr als notwendig. Doch gestern durften wir uns wirklich nicht über das Wetter beklagen. Angenehme sommerliche Temperaturen und Sonnenschein pur konnte man bei uns in vollen Zügen genießen. Und was macht man bei so einem schönem Wetter? Richtig, Grillen war angesagt! Als leichte Beilage zu Gegrilltem habe ich einen sehr einfachen Salat aus heimischem Gemüse gewählt. Ganz oft gab es ihn bei uns als ich noch ein Kind war, denn Tomaten, Paprikas und Gurken wuchsen in dem Garten von meinen Eltern in Mengen.


Meine Tomatenpflanzen sehen zwar von dem Sturmtief Zeljko in der vergangene Woche etwas mitgenommen aus, doch sie haben überlebt und es hängt auch einiges dran. Jetzt muss ich nur noch warten bis sie reif werden. Ich gebe zu, dass ich mich schon sehr darauf freue, denn es werden meine ersten selbst eingebauten Tomaten sein! Für den heutigen Salat habe ich also nicht geerntet, sondern eingekauft. Schmecken tat es uns trotzdem ;) 


Sommersalat mit geröstetem Baguette


Zutaten (4 Portionen):

1 Salatgurke
1 große rote Zwiebel
10 Kirschtomaten
1-2 hellgrüne Paprikas
100-150g Feta
Baguette vom Vortag (oder Brötchen/Fladenbrot)
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz, Pfeffer
2 EL Himbeeressig
1-2 TL Zucker
Dill

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Baguette in Scheiben schneiden. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse zerdrücken, mit 2-3 EL Olivenöl verrühren. Mit dem Knoblauchöl die Baguettescheiben einpinseln und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen goldgelb rösten (ca.10-15 Minuten) - im Auge behalten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Gemüse putzen und waschen. Gurke längs halbieren und in Scheiben schneiden, Paprika ebenso in dünne Scheiben schneiden. Tomaten halbieren oder vierteln - je nach Größe. Zwiebel in dünne Spalten schneiden. Gemüse in eine Schüssel geben. Feta zerbröseln und über das Gemüse streuen.

In einem Becher Essig, etwas Wasser, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker und klein geschnittenen Dill verrühren und über das Gemüse gießen und gut vermengen. Zum Schluss die Baguettescheiben darüber verteilen.

Wenn es nach mir ginge, bräuchte ich zu dem gegrillten Hähnchenfleisch keine andere Beilage außer diesem Salat. Den Tag haben wir dann recht chillig auf der Terrasse verbracht - etwas gelesen, ein wenig was für die kommende Arbeitswoche vorbereitet und die Getreideernte beobachtet. Sonntag eben :)



Ich wünsche euch wunderschöne sonnige und entspannte Woche!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera




als pdf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...