28. September 2015

Kichererbsen Salat - auch super zum Mitnehmen

Hallo ihr Lieben!


Wie sagt man das?  Neue Woche, neues Glück, der Montag bringt den Schwung zurück?? ;)  Hoffentlich habt ihr ein schönes Wochenende gehabt und euch gut erholt. So könnt ihr heute voller Power in eine neue erfolgreiche Woche starten. Natürlich braucht man beim Arbeiten zwischendurch eine Pause und etwas Leckeres, Sättigendes und gleichzeitig Leichtes zum Futtern. #SaladMonday Rezepte sind vorwiegend auch zum Mitnehmen ins Büro geeignet, schmecken lecker und beschweren nicht den Magen. 

Kichererbsen, wie andere Hülsenfrüchte auch, haben einen hohen Proteinanteil, einige wichtige Vitamine und Mineralien, und sind reich an Ballaststoffen. Grund genug öfters zuzugreifen. Heute möchte ich euch einen Salat zeigen, der genug Energie an einem langen Arbeitstag liefert und den Hunger garantiert stillt.

Kichererbsen - Salat


Zutaten (4 Personen):

200g kleine Muschelnudeln ( Orecchiette oder Gnocchetti)
1 Dose Kichererbsen
50g getrocknete Tomaten (in Öl)
100g Katenschinken (gewürfelt)
Handvoll gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
2 EL Öl
1 EL Essig oder Zitrone


Nudeln nach Packungsanleitung im Salzwasser kochen, abgießen, mit etwas Öl verrühren und erkalten lassen. Getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden oder in einem Multi-Zerkleinerer vorsichtig hacken - nicht zu klein. Kichererbsen abtropfen lassen und Petersilie hacken. Alle Zutaten vermischen. Öl mit Essig, Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat gießen. Probieren und gegebenfalls noch abschmecken. Gerne könnt ihr auch Chili nehmen. Sollte der Salat trocken sein noch ein wenig Öl zugeben.



Zum Schluss ein paar Kichererbsen- Fakten:

Ursprünglich kommt diese Hülsenfrucht aus Nordamerika

Die Kichererbse ist in Mittelmeerländern, Indien und Mexiko sehr beliebt. 

Indien ist der Hauptlieferant von Kichererbsen, gefolgt von Australien und Pakistan.

Die Kichererbse ist die Hauptzutat in vielen Gerichten, wie beispielsweise Hummus und Falafel.

Kichererbsen enthalten rund 20 % Eiweiß.

100 g getrocknete Kichererbsen enthalten 275 kcal beziehungsweise 1152 kJ Energie (Brennwert). 100 g verzehrbereite Kichererbsen enthalten etwa 80 kcal Energie.

Zubereitung für die getrocknete Kichererbse: Einweichen: 6 - 8 Stunden ; Kochen: 1 - 1,5 Stunden



Ich wünsche euch tolle neue Woche! Lasst es euch gut gehen!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera


als pdf
21. September 2015

Feuriger Tomatenketchup nach Mutti´s Rezept

Hallo ihr Lieben!

manche von euch haben schon auf  Facebook gesehen, dass ich am Freitag Ketchup gekocht habe. Und weil ich euch das Rezept so schnell wie möglich verraten möchte, und weil auch noch andere nicht veröffentlichte Rezepte in der Warteschleife stehen, habe ich beschlossen diese Woche #SaladMonday ausfallen zu lassen. Aber keine Sorge, Salatrezepte holen wir nach!

Nachdem ich im Frühjahr dieses Jahres eine Gemüseecke im Garten eingelegt hatte und nach den Eisheiligen meine Tomatenpflanzen ausgepflanzt hatte, hoffte ich auf eine reiche Tomatenernte. Ein paar Tage später, etwa um den 20.Mai musste es sein, kam der Bodenfrost und die zarten Tomatenpflänzchen haben leider darunter gelitten. Es dauerte einige Tage bis sie über dem Berg waren. Der schlechte Start war wahrscheinlich schuld daran, dass sie relativ spät angefangen haben Früchte zu tragen. Dafür kann ich jetzt immer noch Tomaten ernten und das ist ja auch nicht schlecht :)

Ende letzte Woche hatte ich plötzlich zwei Schüsseln voll Tomaten in der Küche stehen und die Zeit dazu Ketchup zu Kochen. Das Rezept dafür habe ich von meiner Mutter. Sie kocht schon Jahre lang danach und versorgt mit ihrem selbstgekochten Ketchup die ganze Familie. Da es am Freitag mein erstes Mal war, war ich auch ein wenig aufgeregt, ob das Ganze gut gehen wird. Meine Sorgen waren unbegründet! Der Ketchup ist bestens gelungen und wurde gleich am nächsten Tag zu Spagetti serviert. Wenn ihr also genug Tomaten habt, könnt ihr ihn ausprobieren.


Feuriger Tomatenketchup


Zutaten:

2 kg Tomaten
250g Zwiebel
3 rote Paprikaschoten
2 Chilischoten
1 TL Zimt
5 Stk. Schwarzer Pfeffer ganz
5 Stk. Nelken
3 Stk. Lorbeerblätter
10 Stk. Pimentkörner
2-3TL Paprikapulver, mild

außerdem:

100ml Essig
1 EL Senf
2 TL Salz
200g Zucker

5 Stück 0,5 L Flaschen mit Bügelverschluss

Tomaten waschen, harte Strünke entfernen und die Tomaten vierteln. Paprika- und Chileschoten ebenso abbrausen, trocknen und in Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Das vorbereitete Gemüse in einen großen Topf geben. Zimt und Lorbeerblätter zugeben. Pfeffer, Pimentkörner und Nelken in ein Tee-Ei füllen, verschließen und an die Topfwand hängen. Alles zum Kochen bringen und zwei Stunden schwach kochen lassen. Solange die Tomaten kochen, Flaschen mit dem Bügelverschluss reinigen.


Gegen Ende der Kochzeit Paprikapulver, Essig, Senf, Salz und Zucker zugeben, verrühren, ein paar Minuten alles zusammen kochen. Dann den Herd ausschalten, Tee-Ei mit den Gewürzen und Lorbeerblätter herausfischen.

Falls ihr Thermomix habt, könnt ihr den Ketchup portionsweise glatt pürieren - jede Ladung etwa 1 Minute lang auf Stufe 8. Natürlich könnt ihr auch handelsüblichen Mixer zum Pürieren benutzen. In dem Fall abwarten bis die Masse etwas abkühlt.

Wenn die ganze Masse püriert ist, noch ein Mal in den Topf füllen, zum Kochen bringen und etwa 5 Minuten schwach kochen lassen. Dabei aufpassen, dass der Ketchup nicht anbrennt.

Die Flaschen mit kochendem Wasser ausspülen (wegen desinfizieren) und den Ketchup sofort einfüllen und verschließen. Abgekühlten Flaschen möglichst dunkel und eher kühl lagern. Sie halten mehrere Monate, angebrochen etwa 1 Woche im Kühlschrank.


Ich muss gestehen, ich hätte nie gedacht, dass ich mal Ketchup selber kochen würde. Meine Eltern taten das schon immer und ich habe mir früher geschworen, dass ich mir "so viel" Arbeit nie antun werde. Doch heute weiß ich es besser ;) Der selbstgemachte Ketchup schmeckt einfach viel besser. Und so viel Arbeit ist es auch nicht - außer man erntet 30 kg Tomaten :) Das werde ich aber versuchen zu vermeiden ;)

süße Grüße aus meiner Küche



Viera


als pdf
20. September 2015

Zwetschgenkuchen mit Marzipan

Hallo ihr Lieben!

Habt ihr noch ein paar Zwetschgen übrig? Denn ich habe ein ultra leckeren Zwetschgenkuchen für euch ;) 

Zwetschgen gehören zu meinem Lieblingsobst. Bis jetzt habe ich sie entweder aus dem Bäumen von meiner Mutter gehabt oder im Supermarkt gekauft. Doch das wird sich in Zukunft ändern, denn ich plane in den nächsten Wochen einen Zwetschgenbaum zu pflanzen. Dann habe ich genug Zwetschgen um all die köstlichen Kuchen, Crumbles, Desserts oder Strudel zu backen. Übrigens, der Zwetschgenstrudel vom letzten Jahr ist ein absolutes Highlight! Falls ihr ihn noch nicht probiert habt, werde ich es euch dringend empfehlen ;) Aber kommen wir mal zum heutigen Rezept, denn das wird euch auch das Lächeln auf das Gesicht zaubern :)




Zwetschgenkuchen mit Marzipan


Zutaten:

etwa 500g Zwetschgen
75g Marzipanrohmasse 
100ml Öl
125g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
125g Weizenmehl
30g Speisestärke
1 Tl Backpulver
2 EL Sahne
etwa 50g grob gehackte Walnüsse
Brauner Zucker
Puderzucker zum Bestäuben


Zwetschgen waschen, abtrocknen, halbieren und entsteinen. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.

Marzipanrohmasse raspeln. Marzipan, Öl und Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Rührbesen des Handrührgerätes verrühren.  Eier nach und nach unterrühren, bis eine glatte Masse entsteht. 


Mehl mit Speisestärke und dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Sahne unter die Eiermasse rühren.

Teigmasse in die mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glatt streichen. Den Teig mit den Zwetschgen belegen, mit braunem Zucker und grobgehackten Walnüssen bestreuen. Im vorgeheizten   Ofen etwa 40 Minuten backen. Nicht vergessen, dass jeder Ofen anders backt, deshalb unbedingt Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig auf dem Holzstäben hängen bleibt aus dem Ofen nehmen.  Etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann heraus nehmen und vollständig erkalten lassen.


Vor dem Servieren mit dem Puderzucker bepudern. Eine Kugel Vanilleeis oder ein Häubchen Sahne dazu macht die Sache rund und beschert euch ein tolles Geschmackserlebnis. Das wollt ihr euch doch nicht entgehen lassen, oder ;) ?


Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag!

süße Grüße aus meiner Küche



Viera



als pdf
18. September 2015

Auberginen Brotaufstrich für #fitfriday auf Sarahs Krisenherd

Hallo liebe Leute!

Habt ihr euch schon mit dem Herbst angefreundet oder trauert ihr noch dem Sommer hinterher? Gestern war es bei uns  sehr  regnerisch, windig und kalt. Dagegen hilf nur eine Tasse heißen Tee oder eine leckere Erinnerung an die heißen Sommertage. Mit dem heutigen Rezept möchte ich euch den Sommer auf dem Teller verlängern und gleichzeitig eine tolle Seite vorstellen.

Die liebe Sarah veröffentlich jeden Freitag auf ihrem Blog - Sarahs Krisenherd<klick> - Rezepte, die sich mit  der gesunden Ernährung jeglicher Art beschäftigen. Ich freue mich sehr, dass sie mich eigeladen hat und dass ich ein Teil von ihrem #FitFriday sein darf.  Vielen  lieben Dank dafür!!!

Für #FitFriday habe ich einen einfachen und leckeren Auberginen Brotaufstrich <klick> vorbereitet, der auch für Veganer geeignet ist. Das Rezept findet ihr auf Sarahs Krisenherd. Guten Appetit!





süße Grüße aus meiner Küche


Viera



14. September 2015

Jamies sexiest salad in the World

Hallo ihr Lieben!

Ende letzte Woche habe ich mir wieder Gedanken gemacht was Leckeres ich euch heute servieren könnte. Mein Plan war ein Salat mit Feigen zu machen, denn die fielen mir beim Einkaufen auf.  Sie reihten sich in einer Obstkiste, schön hübsch in Seidenpapier gewickelt und warteten darauf, dass ich sie mitnehme. Schön und gut, aber wie genau soll denn mein Salat aussehen??


Ab und zu lasse ich mich bei der Rezeptsuche vom Internet inspirieren. Ich surfe durch die Webseite und stöbere bei Pinterest. Dort findet man wirklich sehr schöne Ideen, nicht nur was das Kochen angeht. Diesmal aber, bin ich auf ein Salat von Jamie Oliver gestoßen. Ich bekenne mich hiermit auch dazu, dass ich ein sehr großer Jamie Oliver Fan bin! Ich liebe seine Rezepte weil sie sehr bodenständig, einfach, fast ländlich und immer ein Hingucker sind. Über seinen Feigen-Salat sagt der Jamie selbst, dass es "The easiest, sexiest salad in the world" ist. "Das ist doch mal eine Aussage", dachte ich mir und habe sofort entschieden seinen Salat zu testen.


Jamies sexiest salad 


Zutaten (4 Personen):

4 Feigen
4 Scheiben Parmaschinken
1 St. Mozzarella di Bufala
ein paar Basilikumblätter

Für das Dressing:

1 EL Zitronensaft
2 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz, grob gemahlener Pfeffer

Die Feigen waschen und trocken tupfen. Am Stielansatz kreuzweise einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Die Viertel vorsichtig auseinander ziehen. Parmaschinken der Länge nach halbieren und um die Feigen wickeln. Büffelmozzarella in Scheiben schneiden und in das Herz jeder Feige eine Scheibe Mozzarella legen.


Alle Zutaten für das Dressing verrühren und mit einem Löffel über die Feigen verteilen. Wichtig ist, dass das Dressing in die Mitte von den Feigen gelangt. Zum Schluss Basilikumblätter abbrausen und trocken schütteln. In dünne Scheiben schneiden und über die Feigen verteilen.

Und was ich von dem Salat halte?? Ich muss sagen, dass es für mich mehr eine Vorspeise als ein Salat ist. Die sieht aber extrem schick auf dem Teller aus, ja fast sexy! Da hat der Jamie wirklich recht. Geschmacklich auch sehr interessant, denn der salzige Schinken und die süßen Feigen sind zwar aus zwei unterschiedlichen Geschmacksgruppen, harmonieren dennoch sehr gut miteinander. Die Säure aus der Zitrone rundet die Sache schön ab und das Basilikum liefert die nötige Würze. Ich finde, dass es hier sehr wichtig ist, gute Feigen zu benutzen. Deshalb bei dem Kauf immer darauf achten, dass sie nicht mehr hart sind, sondern weich aber trotzdem nicht matschig. Dann wird euch dieser sexy Salat positiv überraschen ;)


Ich wünsche euch was!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
10. September 2015

Schokoladen Tarte

Hallo liebe Leute!

 Das Schokolade glücklich macht ist schon lange bekannt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass in der Kakaobohne wertvolle Stoffe stecken, die uns gute Laune machen. Die drei wichtigsten sind Theobromin, Serotonin und Dopamin, die eine stimmungsaufhellende Wirkung haben. Allerdings müsste man riesige Mengen von Schokolade essen, bis die Wirkung auch nachweisbar wäre. Ganz egal. Lasst euch doch den Namen auf der Zunge zergehen "SCHO-KO-LA-DE"! Klingt das nicht himmlisch? ;)  Und wenn man sich noch vorstellt, was man alles aus Schokolade backen kann - alle die Cookies, Cupcakes, Kuchen und Torten! Ein wahrer Alleskönner, die Schokolade.

Ich habe mich heute für eine Schokoladen Tarte entschieden. Ganz puristisch! Nur ein dünner knuspriger Boden, Sahne und gaaaanz viel Schokolade. 500g um genau zu sein. Vielleicht mag jemand sagen: "Die hat es aber in sich, deine Schokotarte!" Ach was! Manchmal muss Schokoladen eben sein ;)



 Ich verspreche euch, dass ihr und eure Gäste sie lieben werdet. Das sie sich ganz einfach und ohne großen Aufwand zubereiten lässt, versteht sich von selbst. Außer unter aufgelisteten Zutaten werdet ihr noch eine Tartenform brauchen. Ich habe mich für eine eckige entschieden. Natürlich könnt ihr auch eine Runde benutzen, am besten mit einem Durchmesser von 24 cm und mit Lift-off Boden. 

Schokoladen Tarte


Zutaten:

160g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 EL Kakao
100g Butter 
500g Fin Carré Zartbitter Schokolade
400g Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
eventuell eine Prise Chilipulver
etwa 150 g Himbeeren zum Verzieren

In einer Schüssel  Mehl,  Butter, Zucker, Salz, Eigelb und Kakao zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in eine Frischhaltefolie packen und etwa 30 Minuten lang im Kühlschrank ruhen lassen.


Die Form mit etwas Butter leicht fetten. Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen. Tartenform mit dem ausgerollten Teig auskleiden. Alles was am Rand übersteht, abschneiden. (Nicht wegwerfen! ;) Ein oder zwei Cookies lassen sich aus den Resten noch backen).

Den Teig in der Form mehrmals mit einer Gabel einstechen, Backpapier darauf legen und Trockenerbsen  oder Bohnen einfüllen. Im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen. Dann die Erbsen und Backpapier entfernen und den Boden noch weitere 10-15 Minuten backen. Anschließen aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen.

Schokolade grob hacken. Sahne erhitzen, Schokolade und Vanillezucker darin schmelzen. Schokosahne vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Lauwarme Schokosahne in die Form füllen und in dem Kühlschrank etwa 4 Stunden fest werden lassen. 


Vor dem Servieren mit Himbeeren belegen und mit Kakaopulver bestäuben.

Und nicht vergessen! Die Schokoladen Tarte hat es ganz schön in sich, deshalb nicht zu viel davon naschen ;) 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Abend!

süße Grüße aus meine Küche


Viera


als pdf
7. September 2015

Bunter Coleslaw

Hallo meine Besten!

Es ist ganz schön frisch geworden in den letzten Tagen. Gerade mal drei Sonnenstunden gab es gestern laut meiner WetterApp und die Temperatur hat nicht mal 15 °C erreicht. Ganz schön wenig für Anfang September, meint ihr nicht? Ich hoffe nur, dass der Altweibersommer nicht allzu lange auf sich warten lässt. 

Das Sommergemüse hat sich zwar noch nicht ganz verabschiedet, doch mir ist heute ganz und gar nicht nach Tomaten und Zucchini. Es muss was herzhafteres her. Weißkohl ist heute das Zauberwort, denn genau auf Weißkohl habe ich heute Lust. Um genau zu sein, auf einen Krautsalat. Viel zu gewöhnlich, meint ihr? Ok, dann werden wir ihn Coleslaw nennen ;)


Bunter Coleslaw

Zutaten (für eine große Schüssel):

500g Weißkohl
1-2 große Karotten
1 Zwiebel
100g Pinienkerne
Petersilie

Dressing:

200g Mayonaise
2 EL Essig
1 EL Senf
1 EL Honig
Salz
Pfeffer


Die äußeren Blätter und den Strunk von Weißkohl entfernen. Weißkohl in feine Streifen hobeln oder fein schneiden. Karotten waschen, putzen und ebenfalls hobeln. Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.


Alle Zutaten für das Dressing verrühren und über das Gemüse geben. Pinienkerne darüber streuen, alles gut vermischen und mindestens 24 Stunden lang ziehen lassen. Wenn nötig noch nachwürzen. 
Vor dem Servieren noch kleingeschnittene Petersilie untermischen.

Natürlich passt der Salat perfekt zu Gegrilltem. Ihr könnt ihn aber genauso gut zu Bratwurst oder zum Hamburger servieren.


Ich wünsche euch eine wunderschöne neue Woche!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
5. September 2015

Reisebericht: Arwaburg in der Slowakei

Hallo meine Besten!

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich gerade zurück aus dem Urlaub gekommen bin. Wie jedes Jahr in den Ferien haben wir unsere alte Heimat Slowakei besucht. Dieses Jahr war aber nicht nur chillen angesagt, denn wir wollten eine kleine Rundreise machen. Um genau zu sein, eine winzige  dreitägige Rundreise ;) 

Mit der Fläche von knapp 50.000 Quadratkilometern gehört Slowakei zu den kleinen Ländern. Umso erstaunlicher ist es, wie viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, sowie Naturschätze man hier bewundern kann. Schon als Kind habe ich mit meinen Eltern, aber auch während Schulausflügen einiges davon sehen dürfen. Es bleiben trotzdem viele unentdeckte Plätze und wir haben uns vorgenommen jedes Jahr ein Teil davon nachzuholen.


Dieses Jahr starteten wir mit der Besuch von der Arwaburg (auf slowakisch Oravsky hrad). Arwaburg   habe ich schon als 10-11 jähriges Mädchen besucht und ich weiß immer noch, dass mich die Burg sehr beeindruckt hat. Schon die Lage ist so imposant, dass man sich winzig und bedeutungslos fühlt, wenn man zu ihrer Füßen steht. Auch 30 Jahre später hat dieses architektonische Schmuckstück genau die gleiche Wirkung auf mich. 

Arwaburg liegt in dem nördlichen Teil von Slowakei, in der Region Orava, gebaut auf einem gewaltigen Felsen. Es liegt etwa 100m über dem Fluss Orava. Die Burg wurde in dem 13.Jahrhundert das erste mal schriftlich erwähnt, doch archäologische Funde beweisen, dass die Burgerhöhung schon  in der Steinzeit bewohnt war. 



Die Burg wurde von oben nach unten erbaut. Ganz oben befindet sich die Zitadelle. Sie diente zu Verteidigungszwecken und wurde im 13.Jahrhundert gebaut. Die mittlere Burg besteht aus dem Schloss von Johann Corvinus aus dem 15.Jahrhundert und der Wohnturm von Jan aus Dubovec. Die untere Burg wurde von der Familie Thurzo gebaut und besteht aus den Wohnräumen, Kapelle, zwei Bastionen und aus dem komplexen Schutzmauersystem, zu dem auch drei  hintereinander eingeordnete Burgtore gehören. 


Im laufe der Zeit wechselte die Burg natürlich mehrmals die Besitzer. Ab dem 16.Jahrhundert gehörte sie Familie Thurzo. In Zusammenhang von Thurzo´s muss man sogenannten "Komposesorat" erwähnen. Palatin Juraj Thurzo hatte nur einen Sohn, dafür aber sieben Töchter. Als sein einziger Sohn und damit auch Erbe starb, musste er sich etwas einfallen lassen, damit die Burg nicht zu sieben teilen geteilt wurde. So hatte er beschlossen, eine spezielle Form der Verwaltung ins Leben zu rufen - Komposesorat. Dass bedeutete, dass die Verwaltung von der Burg in die gleich lange Zeitperioden geteilt wurde und die Burg abwechselnd von seinen sieben Schwiegersöhnen verwalten wurde.


In dem Jahr 1800 entfachte auf der Burg ein gewaltiges Feuer, das sich auf die gesamte untere und mittlere Burg ausbreitete. Erst ende 19. und im 20.Jahrhundert wurde die Burg umfangreich restauriert und für die Öffentlichkeit als Museum zugänglich. 



So eine imposante Kulisse, die  die Arwaburg bietet ist natürlich auch für die Filmbranche sehr attraktiv . Ich bin mir sicher, dass die Mehrheit von euch schon mal ein Film gesehen hat, der hier zum Teil gedreht wurde. Wetten?? ;) Ich erwähne nur 3 Filme und bin gespannt, ob ihr meine Vermutung bestätigen könnt.

Der erste Film war noch stumm und als Vorlage diente der weltberühmte Roman von Bram Stoker. Ihr ahnt es sicherlich schon ;) 1922 wurde auf der Burg der Horrorklassiker Nosferatu mit Max Schreck gedreht. Es wird gemunkelt, dass die Maskenbildner gar nicht viel Arbeit mit der Maske von Max Schreck hatten ;)

 Bild Quelle: Pinterest


Der Zweite Film ist ein Märchen aus dem Jahr 1985. Wenn ich sage, dass der kleine Jakob durch das obere Türmchen von der Burg in die Freiheit flüchtete, wisst ihr sicherlich schon, dass hier auch Frau Holle, im Original Perinbaba gedreht wurde.

Bild Quelle: Amazon

Und wie sieht es mit dem König Drosselbart aus, gedreht im Jahr 1984? Auch dieses Märchen würde auf und unter der Burg gedreht. 

Bild Quelle: Pinterest


Ihr seht, Arwaburg ist einfach ein magischer, überwältigender und Historie geladener Ort. Sollte es euch möglich sein für ein paar Tage Slowakei zu besuchen, ist genau das ein Ort den man in unseren Land besuchen sollte. Die Führungen auf der Burg gibt es natürlich auch auf Deutsch.

Unsere Ferienreise endete aber nicht hier. Ich werde euch natürlich auch weitere wunderschöne Orte vorstellen. 

Habt einen schönen Tag!

süße grüße



Viera



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...