16. November 2015

Mexikanischer Salat in Tortilla Schalen

Hallo meine Lieben!

Ich sitze schon eine Weile vor dem Computer und weiß nicht so recht, wie ich Anfangen soll.  Die Geschehnisse der letzten Tage gehen mir nicht aus dem Kopf und es fällt mir schwer an das Rezept zu denken, das ich euch vorstellen möchte.

Am Freitag Abend saß ich in Sicherheit meines Zuhauses auf dem Sofa und trank Tee, um die Symptome der Erkältung zu mildern. Und weil ich kein Fußballfan bin, habe ich lieber zum Buch gegriffen als mir das Fußballspiel zwischen Frankreich und Deutschland anzuschauen. Über die schrecklichen terroristischen Taten in Paris erfuhr ich etwa eine Stunde später und war entsetzt und schockiert. Es ist für mich unbegreiflich, dass Menschen so grausam zu einander sein können. Mehrere Terroristen habe eine Religion missbraucht, in ihren Namen viel zu viele Menschen aus dem Leben gerissen und die ganze Welt in Schrecken versetzt. Ich will aber nicht lange über die abscheulichen Taten dieser menschenverachtenden, hasserfüllten und gehirngewaschenen Attentäter schreiben. Es wurde schon in den Zeitungen und Social Medien alles geschrieben, und außerdem helfen meine Worte keinem. 

In der ganzen Tragik sehe ich aber auch ein paar Lichter der Hoffnung. Die Anteilnahme, die man in den Social Medien sieht macht Mut. Man sieht, wie sehr nah wir uns doch sind. Egal ob man in Paris, Berlin, Prague, Rom oder New York lebt. Menschen aus verschiedensten Ecken der Welt und  unterschiedlicher Religionen fühlen sich in diesen Tagen angegriffen. Dieser Zusammenhalt ist das was uns in Moment stark macht. Wir dürfen uns nicht verunsichern lassen durch Menschen, die Hass verbreiten. Wir dürfen auch nicht Andere in Schubladen stecken aufgrund anderer Religion oder Herkunft. Nur so haben wir gegen den Terrorismus eine Chance. Wir müssen nicht gleich mit der rosaroten Brille durch die Welt laufen! Terroranschläge sind schwer voraussehbar und werden leider auch in der Zukunft passieren. Dennoch, träumen und hoffen bleibt immer noch erlaubt!

Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace...

You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you'll join us
And the world will be as one
(John Lennon)

...und jetzt soll mir bitte Einer sagen, wie ich die Überleitung zu Salad Monday machen soll. So sehr ich mir den Kopf zerbreche, mir fällt keine passende ein. Aber weil das Leben weiter gehen muss und ich euch das heutige Salad Monday Rezept nicht vorenthalten möchte, mache ich einfach Punkt und komme direkt zum Rezept.


Mexikanischer Salat in Tortilla Schalen


Zutaten für 4 Personen:

4 Stück Tortilla
Eisbergsalat 
2 rote Paprikas
1 Dose Kidney Bohnen
1 kleine Dose Mais
ca 100g Chorizo
Gouda zum Bestreuen 

Ketchup (oder Tomatensalsa)
Chilisauce
Creme Fraiche

Backofen auf 190°C vorheizen. Tortillas in eine feuerfeste Schalen geben und ca 8 Minuten backen. So bekommt man die essbaren Schüsseln für euren Salat. Eine etwas elegantere Variante ist Tortilla-Salat-Backform in vierer Set, das man bei Amazon kaufen kann. Die Tortilla Schüssel, die ihr so bekommt, könnt ihr für einen Salat nehmen, oder auch für Chili con Carne etc.


Eisbergsalat putzen und in mundgerechte Stücke schneiden oder zupfen. Paprika in kleine Würfel schneiden und zum Salat geben, genauso wie abgetropfte Bohnen und Mais.

Chorizo in dünne Halbkreise schneiden und in einer Pfanne ohne Fett kurz anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Ketchup (oder Tomatensalsa) in die gleiche Pfanne geben, mit Chilisauce abschmecken und ein wenig erwärmen.


Salat in die Tortilla-Schüssel anrichten, ein paar Chorizo -Stücke darauf verteilen und mit Käse bestreuen. Zum Schluss mehrere kleine Ketchup und/oder Creme Fraiche Kleckse auf den Salat geben.

Nun wünsche ich euch eine ruhige und entspannte Nacht und eine schöne neue Woche!

süße Grüße aus meiner Küche



Viera



als pdf
9. November 2015

Kaki-Salat mit Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen

Hallo ihr Lieben!

Frisch aus dem Urlaub zurück melde ich mich gleich mit einem neuen Rezept. Denn bevor der Salad Monday in die Weihnachtspause geht, muss ich es noch ausnutzen und euch ein paar Rezepte vorstellen.

Seit ein paar Wochen gibt es sie wieder zu kaufen. Die Kaki Früchte haben gerade Hochsaison. Ab Anfang Oktober bis Dezember kann man die aus Spanien, Israel oder Brasilien angeflogenen Früchte in heimischen Supermärkten kaufen. Ursprünglich stammen Kakis aus Japan, wo sie sehr geschätzt werden. Die Form der Früchte ähnelt ein wenig der Tomate, der Geschmack erinnern an Mango oder Honigmelone. Die Kakis sind reif, wenn sie noch relativ fest sind, aber unter sanften Druck ein wenig nachgeben. Wenn sie noch nicht reif sind, hinterlassen sie ein pelziges Gefühl auf der Zunge. Wenn ihr im Supermark die Kakis unter dem Namen Sharon findet, dann stammen die Früchte aus Israel. Es handelt sich um eine Sorte, die eine dünnere Schale besitzt. Apropos Schale! Manche essen Kakis genauso wie Kiwis - mit einem Löffel und die Schale lassen sie übrig. Das ist aber nicht notwendig, denn man kann sie mitessen.

Kakis müssen nicht nur roh gegessen werden. Mann kann aus ihnen Marmelade oder Kompott kochen, oder sie für indische Curry-Gerichte benutzen. Oder ihr probiert leckere gegrillte Kakis mit Vanilleeis als Nachtisch. Bei mir treffen sie heute auf ein Salat, Ziegenkäse und karamellisierte Walnüsse.


Kaki-Salat mit Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen


Zutaten für 2 Personen:

2 Romanasalat-Herzen
2 Kakis
Ziegenkäserolle
50g grob gehackte Walnüsse
1 El Butter
2 EL Zucker

Für das Dressing:

2 EL Olivenöl (oder Walnussöl)
2 EL Crema di Balsamico
1 -2 TL Zucker
Salz, Pfeffer

Butter und Zucker in der Pfanne schmelzen lassen und die Walnüsse darin karamellisieren. Erkalten lassen. Backofen auf der Grillstufe vorheizen. 

Salat putzen, waschen und trocken schleudern. In mundgerechte Stücke zupfen. Kakis in kleine Würfel schneiden und zum Salat geben. 

Aus Öl, Balsamico, Zucker, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren und über den Salat verteilen. Ziegenkäse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und kurz grillen - ca.5 Minuten.

Salat auf einen Teller anrichten, mit karamellisierten Nüssen bestreuen, Ziegenkäse darauf legen und genießen :)


Zum Schluss möchte ich euch fragen, wie ihr eure Salate gerne habt? Mögt ihr was Süßes oder Fruchtiges auf dem Teller haben? Und wie sieht es aus mit Nüssen, Kernen und Samen? Ich bin gespannt auf eure Antworten ;)

Ich wünsche euch eine schöne neue Woche!

Süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
6. November 2015

Schlehenlikör

Hallo liebe Leser!

Letzte Woche habe ich euch auf Facebook ein Foto von einer Schüssel gezeigt, die randvoll mit kleinen dunkelblauen Beeren gefüllt war. Als ich fragte, was ich mit den Früchten machen sollte, haben mir einige geraten Muffins zu backen, Marmelade kochen, Smoothies zubereiten oder einfach essen. Ich gebe zu, ich habe mir mit dem Foto einen kleinen Scherz erlaubt ;) Denn, wie ihr schon wisst, waren in der Schüssel keine Heidelbeeren, wie manche vermutet haben, sondern Schlehen.

Letztes Jahr durfte ich von dem Schlehenlikör probieren, den die Tante von meiner Freundin machte. Damals habe ich mir vorgenommen, dieses Jahr selber Schlehenlikör herzustellen. Anfang der letzten Woche bin ich an einem Schlehenstrauch vorbeigefahren. Ich musste einfach anhalten und die Schlehen, die noch darauf hingen pflücken. Ganz viele waren es nicht, aber für einen Liter Schlehenlikör reichte die Menge.

Schlehen sollte man erst dann verarbeiten, wenn sie schon eine frostige Nacht hinter sich haben. Wir hatten hier schon mal Bodenfrost gehabt, trotzdem legte ich sie für eine Nacht in die Gefriertruhe. Kommen wir aber zu dem Rezept.



Schlehenlikör

600-650g Schlehen
1 L Wodka (oder Korn Schnaps)
500g Kandis Zucker
25 Stk.Nelken
2 Stangen Zimt
Schale aus 2 unbehandelten Orangen

Falls es noch kein Frost gab, die Schlehen für 1 Nacht oder ein paar Stunden in das Gefrierfach legen. Nachher rausnehmen, auftauen lassen, waschen und gut abtropfen lassen. Ein großes Glas mit festen Verschluss gut ausspülen. Solltet ihr keins zu Hause haben, nimmt einfach zwei Flaschen mit dem Volumen von 1 Liter. So habe ich das auch gemacht.

Füllt die Schlehen in gleichen Teilen in die Flaschen, gefolgt von Kandiszucker, Nelken und Zimt. Schält die Schale von zwei Bio Orangen mit einem Sparschäler und gibt sie auch in die Flaschen. Dann füllt das Ganze mit Wodka auf und lass es sechs Wochen lang ruhen. Ab und zu umrühren, oder die Flasche umdrehen.

Nach sechs Wochen den Inhalt durch einen Mulltuch seien und in eine saubere Flasche umfüllen. 

Nun wünsche ich euch eine schönes Wochenende!

süße Grüße aus meiner Küche


Viera



als pdf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...