3. März 2016

BUCHREZENSION: Goodbye Zucker (auf dieses Buch habe ich gewartet!)

WERBUNG

Wer meinen Blog schon länger verfolgt hat vielleicht gemerkt, dass sich die Beiträge in der letzten Zeit etwas geändert haben. Am Anfang waren es vor allem leckere gebackene Kuchen, Torten oder süße Kleinigkeiten. Letztes Jahr kam eine Rubrik Salad Monday dazu. Seit ein paar Wochen versuche ich ganz auf Zucker zu verzichten und Weißmehl mit anderen Zutaten zu ersetzten. Jeder weiß, dass der Zucker keinesfalls für uns gesund ist, aber man tröstet sich oft mit der Gedanke, dass man doch auch ein wenig genießen darf. Neulich habe ich festgestellt, dass es ohne ein Stück Schokolade nach dem Mittagessen, oder ohne einen Keks zum Kaffee nicht geht und das fand ich nicht mehr lustig. Ja, sogar sehr beunruhigend. Dass es mir schwer fällt, oder gar unmöglich ist auf die Süßigkeiten zu verzichten, wollte ich nicht mehr ignorieren. Es kann doch nicht sein, dass der Zucker mein Leben so beeinflusst!




Die Entscheidung meine Ernährung umzustellen und auf den Zucker zu verzichten wurde getroffen. Zufällig habe ich in der gleichen Zeit das Buch "Goodbye Zucker- zuckerfrei glücklich in 8 Wochen" von Sarah Wilson entdeckt. Sarah Wilson ist eine australische Journalistin, Bloggerin und Gesundheitscoach. Mit dem Zucker Schluß zu machen entschied sie sich aus gesundheitlichen Gründen. Das Buch erschien im Sommer 2015 in GOLDMANN Verlag.


Das Cover ist sehr schön, modern und ansprechend gestaltet und lädt zum Blättern ein. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt. Der Anfang macht Vorwort und ein paar Seiten auf denen Sarah erklärt warum sie sich entschieden hat dem Zucker Goodbye zu sagen. Gleichzeitig erklärt sie, warum der Zucker für uns schädlich ist und dass die Gefahr nicht nur von dem weißen raffinierten Zucker ausgeht, sondern auch von Fruktose, die natürlich auch im Obst enthalten ist. Das Problem von Fruktose ist, dass wir sie nicht direkt in Energie umwandeln können, so wie es bei Glukose der Fall ist, sondern dass sie direkt in die Leber wandert und dort in Fett als Energiereserve umgewandelt wird. So trägt Fruktose sehr entscheidend zur Verfettung von Leber bei. Das waren für mich neue Informationen. Ein wenig störend fand ich die Idee deshalb auf Obst zu verzichten. Wenn man aber weiter liest erfährt man, dass es sich nur um die ersten 8 Wochen handelt, in denen man möglichst auf Obst mit hohem Fruktose Anteil verzichten soll, um die Zuckerabhängigkeit zu unterbrechen.

Der nächste Teil ist in 8 Kapitel geteilt - also in 8 Wochen. Hier soll man wirklich wochenweise vorgehen und step-by-step auf den Zucker ganz verzichten. Sarah gibt hier auch Tipps zur Ernährung und gibt pro Woche jeweils drei Rezept-Empfehlungen.

Sehr hilfreich und informativ finde ich die Kapitel Grundausstattung/Vorräte. Hier wird auch über die neue Super-foods wie Chia-Samen oder Quinoa gesprochen, aber auch warum man zu Nussmehlen, Nussmus, Kokosöl und anderen, nicht gerade konvenziellen Lebensmittel greifen sollte. Auch über alternative Süßungsmittel wird gesprochen. Hier habe ich für mir den Reissirup entdeckt. Stevia dagegen kommt für mich eher wenig in Frage, auch wenn Sarah sie in vielen Rezepten benutzt. Ich mag den Geschmack einfach nicht.

Anschließend folgen die vielen Rezepte, insgesamt 108. Natürlich alle zuckerfrei. Dabei sind Rezeptideen für Frühstück, Smoothies, Detox-Gerichte, Herzhafte Snacks, Naschen mit Kids, süßes für Zwischendurch und natürlich Kuchen & Desserts. Mittlerweile haben wir schon auch ein paar Rezepte ausprobiert. Unter anderen die Kokos-Granola, Fenchel-Suppe, Chia-Pudding oder Schoko-Nuss-Creme. Ich war von allen begeistert! Es bleiben aber noch viele, die ich unbedingt ausprobieren möchte. 

Und jetzt zu der Frage, ob ich es geschafft hatte vom Zucker weg zu kommen. Die 8 Wochen, sind zwar noch lange nicht vorbei, doch ich muss sagen, dass ich einen großen Schritt in Richtung "zuckerfrei" gemacht habe. Am Anfang fiel es mir richtig schwer auf die Süßigkeiten zu verzichten. Inzwischen ist es so, dass ich überhaupt nichts Süßes nach dem Essen brauche und selbst das was ich mit Zuckeraustauschstoffen gebacken hatte mir zu süß war.



Das Buch hat mich richtig begeistert und ich kann eine klare Kaufempfehlung aussprechen! Ihr findet es auf der Seite von Goldmann Verlag oder auch auf Amazon.

Ich bedanke mich bei der Verlagsgruppe Random House für das Rezensions-Exemplar.







Kommentare:

  1. Nichts soll man übertreiben. Es gilt auch für Essen. Und ganz auf Zucker zu verzichten finde ich nur modisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du absolut Recht, lieber ANONYM. Ernährung ist sehr persönliche Sache und die Entscheidung muss jeder für sich treffen. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es durchaus Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen auf Zucker verzichten sollen/müssen.
      Lg, Viera

      Löschen
  2. Liebe Viera,
    ich schleiche schon länger um das Buch herum - aber deine Rezension hat mich nun doch überzeugt, dass ich es haben muss. Vielen lieben Dank!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      schön dass ich dir bei der Entscheidung helfen konnte ;) Sag dann Bescheid wie du es findest.
      Liebe Grüße, Viera

      Löschen
  3. Hallo,

    das Buch ist wirklich eine tolle Ratgeberin und Begleiterin beim Ausstieg aus der Zuckersucht.
    Dieser ist möglich, nicht von heute auf morgen, aber ohne Leid in etwa 3 Monaten. Schließlich braucht das Gehirn einige Zeit zum Umlernen.
    Ob Ernährung wirklich eine persönliche Sache ist, bezweifele ich hinsichlich der Tatsache, dass Zucker in fast jedem Lebensmittel enthalten ist.
    Liebe Grüße
    Elisa

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...